| 00.00 Uhr

Lokalsport
Odenkirchen verspielt eine 3:0-Führung

Fussball-Landesliga. Die Landesliga-Fußballer der SpVg waren drauf und dran bei den favorisierten Nettetalern einen enorm wichtigen Sieg im Abstiegskampf einzufahren. Nach einer ganz starken ersten Hälfte brachen sie aber total ein und unterlagen noch 3:4. Von David Beineke

Es gibt auch im Amateurfußball Spiele, die sind schnell wieder vergessen, und es gibt Spiele, die brennen sich für lange Zeit ins Gedächtnis von Spielern, Offiziellen und Zuschauern ein. Definitiv in die zweite Kategorie ist gestrige die Heimpartie von Union Nettetal gegen die SpVg Odenkirchen einzusortieren. Nach einem völlig irren Spielverlauf setzten sich die Gastgeber am Ende noch mit 4:3 durch, obwohl sie schon zur Pause völlig verdient mit 0:3 zurückgelegen hatten. In der zweiten Hälfte überschlugen sich dann die Ereignisse, auch weil Odenkirchen die Union mit haarsträubenden Fehlern zurück ins Spiel ließ. In einem vogelwilden Schlagabtausch zeigte Nettetal Abschlussqualitäten und hatte das bessere Ende für sich.

Odenkirchens Trainer Kemal Kuc kam als erster vom Platz und hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Der Schock über die zweite Spielhälfte hatte offenbar in ihm für ein emotionales Chaos gesorgt, so dass er nicht zu wissen schien, wie er reagieren sollte. "Ich verstehe meine Mannschaft nicht, kann nicht erklären, was da passiert ist", gab er zu Protokoll, um dann doch einen Erklärungsansatz zu liefern: "Meine Jungs haben ein Kopfproblem, da bin ich als Trainer machtlos." Nach der bitteren 2:4-Heimschlappe gegen Schlusslicht Dormagen zeigten sich die Gäste gut erholt und wählten in Hälfte eins die perfekte Taktik. Mit zwei Viererketten machten sie vor dem eigenen Strafraum die Räume für die Nettetaler eng und erschwerten den Spielaufbau des Gegners durch frühes und aggressives Anlaufen. Den Nettetalern fiel überhaupt nichts ein, um sich Räume zu schaffen, auch weil der Entschlossenheit des Gegners nichts entgegengesetzt wurde und kein Tempo im Spiel war. "So schlecht haben wir noch nie gespielt, seit ich hier bin. Dabei waren wir genau auf diese Spielweise des Gegners vorbereitet", sagte Union-Coach Andreas Schwan. Doch sein Team lief den Gästen ins offene Messer und fing sich nach Ballverlusten im Spielaufbau drei Kontertore durch einen Doppelpack von Damir Hamidovic und einen Treffer von Pascal Moseler ein, während Nettetal außer Distanzschüssen nichts Zwingendes zustande brachte.

"Ich bin dann in der Pause für meine Verhältnisse sehr deutlich geworden", sagte Schwan, der schon kurz vor der Pause in der Abwehr auf Dreierkette umgestellt und Engin Ekrem ins Spiel gebracht hatte. Ekrem war es dann auch, der die Aufholjagd einleitete. Einen eher harmlosen Freistoß von ihm konnte SpVg-Keeper Kevin Afari nicht festhalten und warf ihn sich mehr oder weniger selbst zum 1:3 ins Netz. Anschließend verlor Odenkirchen völlig seine Ordnung und gab immer größere Räume preis. Die Nettetaler spielten mannschaftlich weiter nicht gut, zeigten aber ein großes Kämpferherz. Zunächst verwandelte Ekrem einen Foulelfmeter (66.), wenig später köpfte Andreas Kus eine Ekrem-Ecke ein. Als dann Maurice Heylen wegen angeblichen Nachtretens Rot sah, schien der Rausch der Union beendet. Doch kurz vor Schluss riss der eingewechselte Asim Göksu im Strafraum Andreas Kus um. Ekrem scheiterte zwar mit dem fälligen Elfmeter an Afari, doch Kus setzte den Nachschuss zum 4:3 in die Maschen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Odenkirchen verspielt eine 3:0-Führung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.