| 00.00 Uhr

Lokalsport
Philip Erkes trifft Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 2:2

Fussball-Landesliga. Der 1. FC Mönchengladbach vergibt auch im Nachbarschaftsduell gegen den VfL Jüchen eine sichere 2:0-Führung nach der Pause. Von Kurt Theuerzeit

Scheibenschießen auf das Tor von FC-Torwart Johannes Kultscher. Der wehrte noch ab, dann traf ein Jüchener das Bein eines FC-Spielers, und schließlich brachte Jüchens Abwehrspieler Philip Erkes den Ball zum 2:2 hinter die Torlinie. Die Gäste retteten dadurch verdient einen wichtigen Punkt, der 1. FC Mönchengladbach verlor ebenso verdient um 16.19 Uhr zwei wichtige Punkte, weil die Gastgeber nach der Pause überhaupt nicht mehr stattfanden.

FC-Trainer Marcel Winkens verstand die Welt nicht mehr und konnte sich kaum noch von der Trainerbank lösen: "Es ist nicht zu verstehen. Ich habe in der Pause noch gewarnt. Aber wir haben dann wieder alles falsch gemacht."

Sein Kollege Sebastian Muyres hatte in der Kabine seine Spieler besser erreicht: "Ich habe darauf hingewiesen, dass der FC zuletzt häufiger klare Führungen noch vergeben hatte. Meine Spieler haben dann Gas gegeben", sagte er.

Das hatten sie allerdings im ersten Durchgang völlig vermissen lassen. Nach zehn Minuten hatten die Hausherren die Partie sicher im Griff. Der FC spielte schnell, laufstark und technisch deutlich überlegen gekonnt nach vorne. Doch Jüchens Torwart Tom Watolla brauchte erst nach 24 Minuten zum ersten Mal einzugreifen. Seine Vorderleute liefen der Musik allerdings nun meist hinterher, bekamen den FC nicht in den Griff.

In der 40. Minute sah dann der Unparteiische ein zu hartes Einsteigen von Yannick Peltzer gegen Hayato Yakumaru und entschied auf Elfmeter. Den nutzte Akin Uslucan zum 1:0. Nur zwei Minuten später leitete Yakumaru nach einer flotten Kombination der Platzherren den Ball mit der Hacke zum 2:0 ins Jüchener Tor.

Dieser Rückstand schien den Gästen den richtigen Schwung gegeben zu haben. Der FC verlor immer mehr seine Linie, Jüchen erhöhte ständig den Druck auf das FC-Tor. Das 2:1 durch Marc Weuffen setzte bei den Gästen weitere Kräfte frei. Dagegen hatte der FC seine spielerische Linie in der Kabine gelassen.

Auf Jüchener Seite brachte vor allem der ehemalige FC-Spieler Robin Fehlauer Ideen ins Spiel, machte Tempo und zeigte großes Engagement. Bei seinem ersten Einsatz für Jüchen schien er an alter Wirkungsstätte besonders motiviert. Allerdings musste er noch bis zur Nachspielzeit warten, bis er zumindest einen Punkt bejubeln konnte.

1. FC: Kultscher - Lekaj, Schütz, Anyomi, Schatschneider - Venhaus (77., Königs), Cakir - Krätschmer (70., Bance), Baeger, Uslucan - Yakumaru (86., Nwafor). Jüchen: Watolla - Erkes, Peltzer, Gürpinar,Weuffen - Burda (67., Malumovski), Teppler - Sousa, Chaibi, Ohara (57., Fehlauer) - Schmitt. Tore: 1:0 Uslucan (40, Foulelfmeter), 2:0 Yakumaru (42.), 2:1 Weuffen (63.), 2:2 Erkes (93.), Zuschauer: 100.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Philip Erkes trifft Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 2:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.