| 00.00 Uhr

Lokalsport
PSV will den Gladbacher Nachbarn "gerne helfen"

Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga begann vor zwei Jahren für den Polizei SV ein Abenteuer. Und dieses Abenteuer findet am Sonntag nu sein vorläufiges Ende. Der PSV muss als bereits feststehender Absteiger in die Kreisliga A zurück und sich dort neu orientieren. Gleichzeitig wird die langjährige Spielstätte an der Radrennbahn abgerissen, aber dafür erhält der PSV dann eine herausgeputzte neue Anlage. "Vielleicht ist es für uns besser, noch einmal in der Kreisliga A zu starten und uns neu aufzubauen", sagt Trainer Marc Ferfers.

Dem vorerst letzten Spiel des PSV in der Bezirksliga fällt jedoch noch einmal besondere Bedeutung bei. Er könnte nämlich den Abstiegskampf zu Gunsten von Neuwerk und Meer entscheiden. "Wir können für uns selbst zwar nichts mehr tun, aber unseren Gladbacher Nachbarn würden wir schon gerne helfen", sagt Ferfers.

Gelingt dem PSV in Willich ein Unentschieden, dann dürften Neuwerk und Meer selbst bei Niederlagen gerettet sein. "Wir werden im personellen Bereich mit David Goman, Marc Tillmanns und Gomez Gonzales wieder besser besetzt sein. Das wird auf jeden Fall noch einmal für uns eine interessante sportliche Herausforderung werden. Unser Ehrgeiz ist ganz sicher auch in diesem Spiel noch immer vorhanden. Wir werden nichts abschenken", verspricht Ferfers. zeit

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: PSV will den Gladbacher Nachbarn "gerne helfen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.