| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rennert fühlt sich in Gladbach wohl

Lokalsport: Rennert fühlt sich in Gladbach wohl
Steht im Viertelfinale der NRW Junior Open: Julia Rennert (14). FOTO: Grulke
Tennis. Die 14-Jährige vom TC Strümp gewann schon fünfmal den Niemöller-Allround-Cup im Winter, nun steht sie im Viertelfinale der NRW Junior Open. Von Thomas Grulke

Julia Rennert ballte nur ganz kurz die Faust. Zu größeren Emotionen ließ sich die 14-Jährige nicht hinreißen, obwohl ihr gerade durchaus Erstaunliches gelungen war. Bei den NRW Junior Open auf der Anlage der TG Rot-Weiss erreichte die Nachwuchsspielerin des TC Strümp gestern Abend das Viertelfinale - und das bei ihrem internationalen Debüt. "Das ist mein allererstes ITF-Turnier. Aber ich bin nicht sonderlich nervös, sondern genieße es einfach", sagte sie nach ihrem hart erkämpften 7:6, 3:6, 6:2 gegen die an Position fünf gesetzte Dänin Olga Helmi.

"Spielentscheidend war, dass ich es geschafft habe, mich am Ende nochmals gut zu konzentrieren. Und meine Kondition war auch gut", sagte Julia Rennert, die schon in der ersten Runde gegen die Russin Stanislava Starostoyants über drei Sätze gehen musste, sich aber nach drei Stunden durchsetzte. Nervenstärke bewies sie auch gegen die junge Dänin, nachdem es im zweiten Satz trotz einer schnellen 2:0-Führung nicht gut gelaufen war. Doch in der Schlussphase spielte Julia Rennert viel konstanter und sicherer als ihre Gegnerin.

Nun wartet die an Position drei gesetzte Shaline-Doreen Pipa aus Hannover auf sie. Und dass ihr die Kräfte nach zwei anstrengenden Einzeln ausgehen könnten, glaubt Rennert nicht. "Es geht schon noch was. Ich werde wieder alles geben, mal schauen, wofür es reicht", sagte die 14-Jährige, für die Mönchengladbach ein gutes Pflaster zu sein scheint.

Immerhin gewann Julia Rennert schon fünfmal den Niemöller-Allround-Cup, der traditionell zwischen Weihnachten und Silvester in Giesenkirchen ausgetragen wird. Nun überzeugte die Neusserin, die vom Tennis-Verband Niederrhein eine Wildcard für die NRW Junior Open erhalten hat, auch am Bunten Garten. "Ich fühle mich auf jeden Fall in Mönchengladbach wohl", sagte Julia Rennert, die zu den nur zwei ungesetzten Spielerinnen im Viertelfinale gehört.

Derweil sind bei den Junioren in der zweiten Hauptrunde gleich die ersten Drei der Setzliste ausgeschieden. Während sich der Portugiese Salvador Bandeira sowie Niklas Schell vom TC Bad Vilbel ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben mussten, gab der an eins gesetzte Mannheimer Jannik Gieße grippegeschwächt beim Stand von 0:3 gegen ihn auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rennert fühlt sich in Gladbach wohl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.