| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rheydter TV verschläft die Anfangsphase im Derby

Frauen-Handball. Eine ärgerliche, weil unnötige 28:30 (13:17)- Niederlage kassierte Oberligist Rheydter TV im Derby beim TV Lobberich. Nach anfänglichem Abtasten und einem Zwischenstand von 2:2 lief bei den Gästen urplötzlich gar nichts mehr zusammen. Die Abwehr bekam überhaupt keinen Zugriff mehr und war bei den einstudierten Spielabläufen von Lobberich lediglich staunender Zuschauer. Der Angriff war in dieser Zeit lediglich ein laues Lüftchen, gegen die offensiv ausgerichtete Abwehr der Gastgeberinnen fehlten schlicht und ergreifend die zündenden Ideen.

Erst als Rheydt eine Umstellung der eigenen Deckungsvariante vornahm, lief es wieder besser. Tor um Tor wurde aufgeholt, und beim 11:12 war der RTV wieder in der Partie angekommen. Die zweite Halbzeit war fast ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten. Zwar glichen die Gäste noch zum 17:17 aus, doch im Anschluss lief wieder alles aus dem Ruder. So konnte sich Lobberich bis zur 47. Minute auf 26:20 absetzen, ehe die Gäste sich erneut ihrer Stärken besannen. Zwar gestalteten sie die Begegnung bis zum Schlusspfiff spannend, aber individuelle Fehler machten dann letztlich doch noch einen Strich durch die Rechnung. "In der Deckung haben wir über Strecken des Spiels nicht kompakt genug verschoben", ärgerte sich Torwarttrainer Klaus Linden nach dem Schlusspfiff. "Außerdem haben wir noch einige hochkarätige Chancen einfach ausgelassen. Ärgerlich waren auch die vielen technischen Fehler, das muss besser werden."

Die Torschützinnen des Rheydter TV: Julia Oedinger (7/3), Sonja Monjean, Anna Campelo (je 5), Tamara Bloehse (4/4), Jennifer Nacken, Sophie Huckemann, Hannah Schaaf (je 2) und Suzana Ramay (1).

(kn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rheydter TV verschläft die Anfangsphase im Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.