| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rogawska schwört den TVK auf schwierige Situation ein

Handball 3. Liga. Das Derby bei der HSG Krefeld 28:31 verloren und weiterhin auf einem Abstiegsplatz - es war ein gebrauchter Abend für den TV Korschenbroich. "Fakt ist, wir stehen jetzt unten in der Tabelle. Wir sollten aber nicht zu sehr auf die Tabelle schauen und alle gemeinsam jetzt zusammenstehen, um mit aller Kraft da unten raus zu kommen", sagte Trainer Ronny Rogawska. Er schwört den Verein für den Moment auf den Abstiegskampf ein. Nächste Woche kommt das Spitzenteam aus Lemgo. Von Lisa Tellers

Dabei hatte seine Mannschaft einen guten Start in die Partie erwischt. Vor 480 Zuschauern in Krefeld brachte Spielmacher Justin Müller den TVK mit 2:0 in Führung. Nach acht Minuten stand es bereits 5:1 für den TVK. "Wir haben gut angefangen und haben zu Beginn mit dem siebten Feldspieler agiert, das hat wirklich gut funktioniert. Hinten in der Abwehr standen wir kompakt und waren aggressiv", sagt Rogawska.

Nach der guten Anfangsphase gab der TVK seine Führung allmählich aus der Hand. Die Krefelder kamen besser in die Partie und erzielten in der 16. Minute den 7:7-Ausgleich. "Nach der deutlichen Führung haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Wir haben vorne viele Chancen liegengelassen und weniger in das Spiel investiert. Die Laufwege stimmten auch nicht mehr", ärgerte sich Rogawska. Die HSG kontrollierte zu diesem Zeitpunkt das Spiel und ging mit einer 13:9-Führung in die Pause.

Das Bild aus der ersten Halbzeit bestätigte sich auch in der zweiten Hälfte. Der angeschlagene Max Jäger musste nach Pause durch seinen Torwartkollegen Max Vitz ersetzt werden. Die Krefelder bauten ihre Führung weiter aus und erspielten sich zwischenzeitlich eine Acht- Tore-Führung heraus. Als das Spiel in der 55. Minute mit 31:23 längst entschieden war, startete der TVK noch eine Ergebniskorrektur und konnte mit einem 5:0-Lauf auf 31:28 verkürzen, was zugleich den Endstand bedeutete.

"Zum Ende hin haben die Krefelder etwas nachgelassen, aber wir haben auch wieder guten Handball gespielt. Die Leistung vom Anfang und von der Schlussphase müssen wir nächste Woche im Heimspiel über einen längeren Zeitraum bringen", sagte Rogawska.

TVK: Jäger, Vitz (1), Schiffmann, Stassen (je 2), Deppisch, Mantsch (5), Foerster, Neukirchen (3), Jagieniak , Mueller (7), Zimmermann (8), Baup.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rogawska schwört den TVK auf schwierige Situation ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.