| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rogawska und Elis arbeiten an Lösungen

Lokalsport: Rogawska und Elis arbeiten an Lösungen
Mathias Deppisch (Mitte) fehlt dem TV Korschenbroich aufgrund einer Mittelohrentzündung. Heute beim Derby in Krefeld. Der Gegner ist für TVK-Trainer Ronny Rogawska Aufstiegsfavorit. FOTO: Joachim Hering
Handball. Handball: Den Drittligisten plagen ebenso wie den Oberligisten Verletzungssorgen. Beide Trainer müssen daher improvisieren. Von Wiltrud Wolters

Die Ausgangssituation ist für die Drittliga-Handballer des TV Korschenbroich durchaus angenehm. Im Nachbarschaftsduell bei der HSG Krefeld (heute, 20 Uhr, Sporthalle Königshof) hat der TVK nichts zu verlieren. Im Gegenteil. Eigentlich können die Korschenbroicher beim Tabellenführer nur gewinnen, denn der Druck lastet ausschließlich auf der HSG.

"Die HSG ist mein Aufstiegsfavorit", sagt TVK-Trainer Ronny Rogawska. Der Kern der Mannschaft von Olaf Mast sei über viele Jahre zusammen. Und nun sei mit dem ehemaligen Korschenbroicher Marcel Görden "der letzte wichtige Baustein hinzugekommen", sagt Rogawska. "Mit ihm können sie ganz anders agieren. Er macht sie im Angriff und in der Abwehr flexibler", erklärt der TVK-Coach. Daneben trugen auch Philipp Ruch und David Breuer, der allerdings nicht ganz fit ist, in der Vergangenheit das TVK-Trikot. "Mit seiner Bundesligaerfahrung macht Breuer sie sehr, sehr gut. Krefeld ist in der Breite extrem gut aufgestellt", sagt Rogawska.

Ganz anders sieht das bei seinem Team aus, denn der TVK muss improvisieren. Nach Henrik Schiffmann (Kreuzbandriss) und Nicolai Zidorn (Fingerbruch) fehlt in Krefeld auch Mathias Deppisch aufgrund einer Mittelohrentzündung. Voraussichtlich muss der TVK auch ohne Michel Mantsch auskommen. Der zuletzt sehr starke Rückraumspieler zog sich eine Zerrung zu. "Das ist kein Traum für einen Trainer, aber wir arbeiten daran, Lösungen zu finden", sagt Rogawska.

Borussia hat derweil ein Torhüterproblem. Stammkeeper Sven Plath fehlt aufgrund seines Mittelfußbruches schon seit Wochen. Die Genesung von Michael Biskup zieht sich nach einer Knieverletzung noch hin und nun fällt auch noch Aushilfstorhüter Didi Grotelaers aus. Vergangene Woche verlor nach einem Kopftreffer eine Zahnbrücke und musste sich nun einer zahnmedizinischen Operation unterziehen. "Er kann auf keinen Fall spielen", sagt Borussias Trainer Tobias Elis vor dem Spiel gegen ART Düsseldorf (Samstag, 19.30 Uhr, Jahnhalle). "So eine Situation hatten wir noch nie, seit ich hier bin", sagt Elis. Andreas Kornberger wird nun in den Kader aufrücken. Nach wie vor ist auch fraglich, ob Björn Marquardt auflaufen kann. Der Rückraumspieler konnte nach einer Fußverletzung in dieser Woche nicht trainieren. Losgelöst von der personell misslichen Lage wollen die Borussen ihre Negativserie nach drei Niederlagen in Folge gegen die Düsseldorfer stoppen. "Wir müssen in der Deckung eine Schüppe drauflegen und im Angriff zielstrebiger und dynamischer spielen", sagt Tobias Elis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rogawska und Elis arbeiten an Lösungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.