| 00.00 Uhr

Lokalsport
RSV und Mennrath Derby-Sieger

Fussball-Bezirksliga. Während die Victoria bei der Reserve des 1. FC Mönchengladbach glücklich gewann, hatte der Rheydter Spielverein beim 6:1 in Lürrip keine Probleme, musste aber zwei Platzverweise hinnehmen. Von Kurt Theuerzeit

Für eine Nacht war Mennrath nach dem glücklichen 2:1-Sieg im Derby bei der FC-Reserve Tabellenführer und konnte wie geplant anschließend komplett das Oktoberfest in Broich besuchen. Im zweiten Derby setzte sich der RSV mit 6:1 gegen Lürrip durch. Giesenkirchen siegte gegen Grevenbroich 3:0.

1. FC Mönchengladbach II - Victoria Mennrath 1:2 (1:1). Ein Wunsch von Mennraths Trainer ging in Erfüllung: Seine Mannschaft landete mit dem Sieg an der Ligaspitze. Vom zweiten Wunsch, einem guten Spiel, blieb seine Mannschaft recht weit entfernt. Da hatte der FC spielerisch sporadisch mehr zu bieten und auch kämpferisch Vorteile. Mennraths Trainer Simon Netten echauffierte sich immer wieder lautstark, weil seine Spieler Magerkost boten. Die schnelle Führung durch einen Strafstoß von Noah Kubawitz glich Dominik Bogatzki aus. Die Gäste hatten auf und mit dem Rasenplatz erhebliche Probleme, während der FC nach dem Ausgleich das Spiel im Griff hatte und durch Evangelos Gkogkos in der 65. Minute den Pfosten traf. Bis fünf Minuten vor Spielende wurde auf weitere Torchancen fast verzichtet. Dann aber war Mennraths Christian Geiser nicht zu bremsen und traf zum 2:1. "Es war sicher ein glücklicher Sieg", räumte Netten ein. "Meine Mannschaft hätte ganz sicher nach dieser Leistung einen Punkt verdient", sagte FC-Trainer Manuel Moreira.

SV Lürrip - Rheydter SV 1:6 (0:3). Drei Tore gingen auf das Konto von Spielertrainer René Schnitzler, der aber trotz des klaren Erfolgs nicht zufrieden war: "Die Leistung des Schiedsrichters hinkte weit hinter unseren sportlichen Leistung zurück", fand er. Nach seinem dritten Tor sah Schnitzler die Gelb-Rote Karte. Die weiteren Tore bis zum 5:1 erzielten Nikola Kalchev und Ferdi Berberoglu. Lürrips Treffer resultierte aus einem Strafstoß, den Markus Kleff verwandelte. Nach dem 6:1 durch Samed Korkmaz, der zuvor von einem Lürriper Spieler gefoult worden war, verlor der Rheydter völlig die Fassung und erhielt vom Schiedsrichter die Rote Karte. "Natürlich ärgere ich mich über unsere Platzverweise. Aber wichtiger ist, dass wir gut gespielt haben und wieder auf Platz zwei vorgerückt sind", sagte Schnitzler. Sein Kollge Marco Schallenburger sagte: "Wir sind einfach im Defensivbereich nicht tauglich für die Bezirksliga. Natürlich herrscht jetzt im Verein viel Unruhe."

DJK/VfL Giesenkirchen - TuS Grevenbroich 3:0 (2:0). Schon nach 60 Sekunden verschaffte Fabian Hermes Giesenkirchen mit seinem Tor das erste Erfolgserlebnis. Das 1:0 beflügelte die Platzherren, die die Partie sicher im Griff hatten. Hermes, der die Vorlage zu seinem Tor von Erik Pöhler erhalten hatte, revanchierte sich kurz darauf und brachte Pöhler in Schussposition, der zum 2:0 traf. "Das war ein toller Auftakt, obwohl wir wegen einiger Ausfälle umstellen mussten. Eine tolle taktische Leistung meiner Mannschaft", sagte Trainer Volker Hansen. Die Gäste kamen nur kurz nach der Pause ein wenig besser ins Spiel, konnten aber Giesenkirchen nicht aus der Erfolgsspur bringen. Zudem wehrte Giesenkirchens Torwart Christoph Paffrath einen Strafstoß glänzend ab. Das 3:0 resultierte dann aus einem Konter, den wieder Pöhler nach Vorarbeit von Hermes abschloss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RSV und Mennrath Derby-Sieger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.