| 00.00 Uhr

Reitsport
Schwestern gewinnen Nationenpreis

Reiten. Die beiden Mönchengladbacher Nachwuchsreiterinnen Jasmin (mit Kiliano) und Kira Weise (mit Lea) haben mit der Spring-Equipe des Reit- und Fahrvereins Hubertus Anrath-Neersen in Frankreich den Nationenpreis der internationalen Clubmeisterschaften gewonnen. An diesem großen Erfolg beteiligt waren zudem Viola Wilke mit Lord Lustig, und Katharina Held mit El Chico unter der Leitung ihres Trainers und Equipe-Chefs Matthias Gering.

Da der französische Verleiher, der sonst den Deutschen die Pferde zur Verfügung stellt, zwei Wochen vor Turnierbeginn ohne Grund absagte, fuhr das Team nun 650 Kilometer bis ins französische Lamotte-Beuvron - eine fast neun Stunden lange Fahrt - mit den eigenen Pferden im Hänger. Das deutsche Team ging zum fünften Mal für die persönlichen Mitglieder (PM) der deut-schen reiterlichen Vereinigung (FN) an den Start an und erreichte zum ersten Mal überhaupt einen Platz auf dem Treppchen. Davor standen drei anstrengende Turniertage für Reiter und Pferde mit insgesamt vier Prüfungen. Das Quartett vom Niederrhein ließ dabei die internationale Konkurrenz in einem spannenden Finale hinter sich. Ohne Springfehler qualifizierten sich die Weise-Schwestern und Co. mit vier anderen Nationen für die Endrunde. Dort beeindruckten besonders Jasmin Weise und Kiliano. Sie blieben als einziges Paar ohne Springfehler. Das deutsche Team platzierte sich schließlich mit zehn Fehlerpunkten aus drei Wertungsspringen knapp vor Frankreich und dem Team aus Surinam.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Schwestern gewinnen Nationenpreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.