| 00.00 Uhr

Lokalsport
Siegtor aberkannt, das ärgert Elis

Lokalsport: Siegtor aberkannt, das ärgert Elis
Tobias Elis ist mit dem Punkt zufrieden, ärgert sich aber dennoch. FOTO: titz
Handball-Oberliga. Borussia spielt in Homberg 29:29. Ein Fußfehler verhindert das 30. Tor.

Die Emotionen schlugen hoch bei den Handballern von Borussia Mönchengladbach. Mit dem letzten Freiwurf hatte Daniel Panitz die Gladbacher vermeintlich zum Sieg beim VfB Homberg geworfen. Der Treffer zählte jedoch nicht. Panitz soll nach Meinung der Schiedsrichter einen Fußfehler begangen haben. So endete die spannende Partie 29:29. Die Borussia bleibt trotz des Unentschiedens mit der SG Langenfeld an der Spitze der Oberliga. "Vielleicht ist der Punkt eher gewonnen, aber es ärgert mich schon", sagte Trainer Tobias Elis.

Als gewonnen dürfen die Borussen den Punkt mit Blick auf die Anfangsphase betrachten. Borussia kam nicht ins Spiel und lag in der 9. Minute 2:7 zurück. Nach 16 Minuten führten die Gastgeber 11:5. Konstant steigerte sich aber das Team um Tobias Elis. Zur Pause lag Borussia 15:14 vorne. Nach dem Wechsel erhöhte die Mannschaft diesen Vorsprung auf vier Tore. Die heimstarken Homberger wehrten sich jedoch und drehten das Spiel, begünstigt durch einige Überzahlsituationen, noch einmal zum 27:25. Kurz vor Schluss legten die Borussen wieder das 29:28 vor. Homberg glich per Siebenmeter aus.

"Das war ein Spiel auf Augenhöhe", sagte Elis. Ihm hat es gut gefallen, dass sein Team trotz des erkältungsbedingten Ausfalls von Björn Marquardt (1) und dem deutlichen Rückstand Ruhe bewahrt hat. Die weiteren Tore erzielten Eickmannns (6), Koenen (6), Nacken (6), Panitz (4), Liesebach (3) und Ranftler (3).

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Siegtor aberkannt, das ärgert Elis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.