| 00.00 Uhr

Lokalsport
Stadtmeister denkt an neue Regeln für die Schachspieler

Schach. Thomas Krause ist Stadtmeister. Nach sieben Runden setzte sich der 51-jährige Rheydter vor Titelverteidiger Markus Reinke mit sechs von möglichen sieben Punkten durch. Bei der erstmals offen ausgetragenen Stadtmeisterschaft beim Ausrichter Rheydter Schachverein starteten 20 Spieler, davon einer aus Korschenbroich. Für Krause, der wie sein Dauerrivale Reinke inzwischen beim Düsseldorfer SK in der NRW-Klasse spielt, ist es der vierte Titel.

"Ich habe ein gutes Turnier gespielt, beim direkten Vergleich mit Markus mit Schwarz einen schönen Gewinnweg gefunden. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden", sagte er. Krause ist als Jugendtrainer neben Schulschach inzwischen auch beim Mönchengladbacher Schachverein aktiv. Auch als Schachwart im Stadtsportbund ist der Vater von zwei talentierten Söhnen präsent. "Als Spieler finde ich: Es war ein spannendes Turnier.

Die Teilnehmerzahl allerdings ist enttäuschend", sagte er. "Wenn kaum mehr als jeder zehnte organisierte Schachspieler in der Stadt an der Meisterschaft teilnimmt, müssen vielleicht neue Ideen her", sagte der Fachwart. Dritter der Stadtmeisterschaft wurde Zef Kola (5,5, Punkte) vor Meer Kupermann (5), beide vom Rheydter Schachverein. Kupermann holte erneut den Senioren-Titel.

(ark)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Stadtmeister denkt an neue Regeln für die Schachspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.