| 00.00 Uhr

Lokalsport
Starkes Feld auch ohne Afrikaner

Lokalsport: Starkes Feld auch ohne Afrikaner
Auch Silke Optekamp ist in Korschenbroich dabei. FOTO: laaser (Archiv)
Leichtathletik. Beim 27. Internationalen Korschenbroicher Citylauf am Sonntag starten im Elite-Lauf Frauen im 5000-Meter-Rennen (16.15 Uhr) und Männer über zehn Kilometer (16.17 Uhr) aus 16 Nationen. Die internationale Ausstrahlung ist hier etwas kleiner geworden. Von Paul Offermanns

Es heißt hier bei den 100 Teilnehmern nicht mehr: Afrika läuft gegen den Rest der Welt. "Wir machen einmal eine Afrika-Pause. Wir nehmen dieses Mal keine Afrikaner. Ihren Managern erteilten wir eine Absage. Ein europäischer oder deutscher Läufer soll bei uns die Chance haben, zu gewinnen", sagt Cheforganisator Hans-Peter Walther.

Der Männer-Rekord von 28:17,6 Minuten (Daniel Chebii, Kenia) dürfte bei diesem Lauf eigentlich nicht in Gefahr geraten. Walther hat auch schon einen persönlichen Tipp, wer den Lauf der Asse gewinnen könnte: "Jamel Chatbi aus Italien." 2015 belegte er Platz vier in 29:16,0 Minuten. Seit drei Jahren hat der 3000-Meter-Hindernisläufer aus Marokko die italienische Staatsangehörigkeit. Der 30-Jährige steht mit 7:48,18 Minuten über 3000 Meter, 13:27,08 über 5000 Meter, 28:14,87 über 10000 Meter zu Buche. Clemens Bleistein, schnellster letztjähriger Deutscher auf Rang sieben, ist wieder am Start.

Deutsche Teams mischen in der Mannschaftswertung mit. So das der LG Stadtwerke München, des ASV Köln und der LG Olympia Dortmund. Aus der Nachbarschaft startet die LG Mönchengladbach eine Mannschaft mit Benedikt Patzelt, André Stevens und Hermann-Josef Steves, mit einer Außenseiterrolle.

Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Swietlana Kudelich (Weißrussland, 2014: 15:44,3) am Start. Bisher ist es nur Luminita Zaituc (LG Braunschweig) gelungen, seit Einführung der 5000 Meter 1998, zweimal in Folge zu gewinnen. Nach einer zweijährigen Sperre, gewann Simret Restle-Apel (PSV Grün-Weiß Kassel) am vergangenen Wochenende die Deutsche Halbmarathonmeisterschaft in Husum. Sie war hier schon vorn platziert und dürfte auch jetzt wieder auf einen vorderen Platz laufen wollen. Heimische Frauen sind - bis auf die Gladbacherin Silke Optekamp (nachträglich angemeldet, PSV Grün-Weiß Kassel) und Franziska Souren (LG Mönchengladbach) - hier nicht am Start.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Starkes Feld auch ohne Afrikaner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.