| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tabellenführer Rheydt muss bis zur letzten Minute zittern

Handball. Beim Schlusslicht Wegberg fällt der 26:23-Sieg schwer. Von Wiltrud Wolters

Im Kampf um die Tabellenführung in der Bezirksliga hat sich der Rheydter SV ein blaues Auge eingehandelt. Beim Schlusslicht HSV Wegberg musste die Mannschaft von Trainer Roland König bis zur letzten Minuten zittern, ehe der knappe 26:23-Erfolg unter Dach und Fach war.

Die Wegberger hatten zuvor noch keinen Punkt ergattert. Offensichtlich hatten sich die Rheydter nach dem Blick auf die Tabelle sicher gefühlt. Aber weit gefehlt. Die Rheydter waren zwar spielerisch deutlich überlegen und führten auch konstant, das Torewerfen funktionierte jedoch nicht wie gewünscht. Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Wegberger fehlten dem RSV vor allem Motivation und Tempo in den Aktionen. Zur Pause führte der RSV 13:11.

Den Vorsprung baute die Mannschaft auf 22:15 aus. Doch der HSV verkürzte noch einmal auf 20:22, ehe der RSV den Sieg perfekt machte. Am kommenden Sonntag (11.40 Uhr, Realschulstraße) erwarten die Rheydter nun den Tabellenzweiten ASV Rurtal-Hückelhoven zum Spitzenspiel.

Der TV Geistenbeck II, der derzeit den sechsten Platz belegt, musste sich beim Tabellendritten HG Kaarst/Büttgen 29:39 geschlagen geben. Nachdem die HG während der Woche das Spitzenspiel in Rurtal-Hückelhoven deutlich verloren hatte, stand die Mannschaft unter Druck. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Gastgeber frühzeitig von 4:4 auf 10:4 ab. Geistenbeck stellte in der Abwehr um.

Das Team attackierte den Aufbauspieler früher, um den Spielfluss der HG Kaarst/Büttgen zu unterbinden. Das wirkte, denn der TVG kämpfte sich durch Einzelaktionen von Thomas Merbecks und Niklas Vesper bis zur Pause wieder auf 14:18 heran. In der zweiten Hälfte erspielten sich die Geistenbecker zwar ihre Möglichkeiten, scheiterten aber oft gegnerischen Keeper. Die bescherte dem Team der HG Kaarst/Büttgen die Steilvorlagen, um die Führung kontinuierlich auszubauen.

Im Nachbarschaftsduell des Mittelfeldes trennten sich der Tabellensiebte ATV Biesel II und der Achte, Welfia Mönchengladbach, 25:25.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tabellenführer Rheydt muss bis zur letzten Minute zittern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.