| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Teilzeitkraft" Ferfers hat Lürrip den Glauben wiedergegeben

Lokalsport: "Teilzeitkraft" Ferfers hat Lürrip den Glauben wiedergegeben
Lürrips Marc Ferfers hatte am Montag gut lachen. FOTO: fupa.net
Fussball. Der Sportliche Leiter half beim Bezirksligisten erst im Tor aus, nun wieder im Sturm - und traf zweimal, jeweils zum 2:2. Von Kurt Theuerzeit

Fast in letzter Minute hatten die Mennrather am Wochenende in Lürrip noch den 2:2-Ausgleich hinnehmen müssen. Ein Tor, das Trainer Simon Netten schwer im Magen lag. Den "Schuldigen" traf er nur einen Tag später beruflich bedingt in der Gesamtschule Espenstraße: Marc Ferfers, den Torschützen. Der hatte im wahrsten Sinne des Wortes gut lachen. Netten hatte aber für die gute Laune seines Kollegen Verständnis. Dann sah der Plan vor, dass beide gemeinsam ins Schwimmbad mussten, um dort den Jugendlichen das Schwimmen nahe zu bringen. Da durfte aus Sicherheitsgründen keiner der beiden baden gehen.

Natürlich war an diesem Morgen Ferfers besonders gut gelaunt. Er ist offensichtlich für Lürrip zur Allzweckwaffe geworden. Als Sportlicher Leiter wurde er zu Saisonbeginn installiert. Dann half er als Torwart aus, um dann wieder als Mittelstürmer effektive Teilzeitarbeit abzuliefern. Meist wurde er bisher in den Schlussminuten eingewechselt und traf nun zum zweiten Mal in dieser Saison zum 2:2, wobei er vor seinen Toren nie mehr als 60 Sekunden auf dem Platz gestanden hat.

"Das ist natürlich sehr ökonomisch. Für längere Anwesenheit auf dem Platz reicht es auch nicht mehr", teilt er scherzhaft mit. Jedenfalls hat er damit den Lürripern nach einigen Schlappen den Glauben wiedergegeben, dass sie doch noch erfolgreich Fußball spielen können. In Grefrath muss Lürrip am Sonntag beweisen, dass die gute Mannschaftsleistung gegen Mennrath kein Zufall gewesen ist.

Ferfers' Kollege Simon Netten hat am Sonntag eine wesentlich schwierigere Aufgabe zu stemmen. Mit Bedburdyck stellt sich eine absolute Spitzenmannschaft in der "Kull" vor. Deren Trainer Thomas Schumacher kennt Netten aus gemeinsamen Trainer-Zeiten in Borussias Jugendabteilung. "Thomas hat eine Mannschaft geformt, die sehr strukturiert und diszipliniert spielt. Da müssen wir 90 Minuten alles geben", weiß Netten. Vielleicht wird er ausnahmsweise von seiner Fußball-Philosophie abweichen und ein wenig defensiver agieren als sonst üblich.

Mit einer anderen Spitzenmannschaft muss sich die FC-Reserve auseinandersetzen. Es wäre schon eine Sensation, wenn der FC in St. Tönis den Punktgewinn aus der vorigen Saison wiederholen könnte. "Wir sind krasser Außenseiter, werden aber alles geben", sagt FC-Trainer Manuel Moreira. Das gilt auch für den Rheydter Spielverein, der bereits am Samstag um 19.30 Uhr gegen Brüggen antritt. "Wir wollen weiter oben in der Tabelle bleiben. Dazu wollen wir gewinnen." Der RSV hat nach drei Wochen endlich wieder den kompletten Kader zur Verfügung.

Schwerstarbeit sollte in dieser Woche auf Giesenkirchen zukommen. Denn für gestern Abend war das Nachholspiel gegen Gnadental angesetzt. Da am Asternweg aber ein Flutlichtmast defekt war, wurde die Partie kurzfristig abgesagt. Am Sonntag wird die Mannschaft von Volker Hansen dafür in Kaarst wieder gefordert. "Wir haben nun ständig mit starken Gegnern zu tun. Da können wir uns beweisen und wissen nach dieser Phase, was für uns möglich sein wird", sagt der Coach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Teilzeitkraft" Ferfers hat Lürrip den Glauben wiedergegeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.