| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tennis im Zeichen des Fußball-Derbys

Lokalsport: Tennis im Zeichen des Fußball-Derbys
Wegen seiner wilden Haarpracht wird Dustin Brown auch "Dreddy" genannt. Für den GHTC spielte er von 2012 an drei Jahre, morgen kommt er mit Rot-Weiss Köln zurück zum Bundesliga-Derby. FOTO: Henrik Schmidt
Tennis. Der Gladbacher HTC empfängt morgen ebenfalls Gäste aus Köln in der Bundesliga und hat extra dafür Trikots von Borussia zur Verfügung gestellt bekommen. In Dustin Brown könnte ein alter Bekannter beim Saisonfinale aufschlagen. Von Georg Amend

Die Spielplanmacher der Tennis- und Fußball-Bundesliga haben es gut gemeint mit Gladbach am morgigen Sonntag, denn gleich zwei Derbys gibt es nacheinander in der Stadt: Bevor Borussia um 18 Uhr den 1. FC Köln zum Fußball-Duell empfängt, ist bereits um 11 Uhr Rot-Weiss Köln zu Gast beim Gladbacher HTC. "Da das unser Abschied aus dieser Saison sein wird, wollten wir beim letzten Heimspiel noch etwas Besonderes machen", sagt GHTC-Teamchef Henrik Schmidt und präzisiert: "Wir werden beide Teams in Derbytrikots präsentieren. Borussia hat uns netterweise Trikots zur Verfügung gestellt, die fanden die Marketing-Idee auch ganz lustig. Und die Kölner kommen auch in Trikots mit Geißbock-Logo."

So steht das Derby beim GHTC nahezu ganz im Zeichen des Duells im Fußball, denn in der Tabelle geht es für die beiden Tennis-Mannschaften um nichts mehr, die Entscheidungen in der Liga sind allesamt gefallen. Dennoch wollen sich die Gladbacher natürlich ordentlich aus der Spielzeit und von ihrem Heimpublikum verabschieden. Als Spieler zugesagt haben Kamil Majchrzak, Daniel Gimeno-Traver und auch Andreas Haider-Maurer, obwohl die Nummer drei des Klubs gestern noch beim ATP-Challenger-Turnier in Meerbusch im Viertelfinale Florian Mayer mit 2:1 besiegte und so heute im Halbfinale steht. Sollte er es ins Finale schaffen, fehlt er dem GHTC morgen. Wer für ihn und/oder als vierter Spieler dabei ist, entscheidet sich je nach den Verläufen bei anderen Turnieren.

Ebenfalls in Meerbusch war in diesen Tagen ein alter Bekannter des GHTC aktiv, der geplant hat, mit RW Köln morgen in seiner früheren sportlichen Heimat aufzuschlagen: Dustin Brown, der im Jahr 2012 nach Gladbach kam und dort dann drei Jahre blieb. "Er hatte fix zugesagt unter der Prämisse, dass er in Meerbusch nicht ins Finale kommt", sagt Schmidt. Da Brown, dessen Spielweise und Präsenz nach wie vor spektakulär sind, im Meerbuscher Einzel bereits früh ausgeschieden ist, sind die Chancen groß, dass er morgen in Gladbach aufschlägt. Allerdings spielt er heute noch im Finale der Doppel-Konkurrenz - sofern er sich da nicht verletzt oder sich morgen überspielt fühlt, dürfte er im Kölner Kader stehen.

Ansonsten bleibt Schmidt nur der Ausblick: "Wir hoffen auf einen schönen letzten Heimspieltag. Und da unser Spiel bei einem normalen Verlauf so gegen 17, 17.30 Uhr endet, ist geplant, dass wir uns danach noch mit beiden Mannschaften im Klubheim zusammensetzen und das Derby Borussia gegen den FC im Fernsehen bei einem leckeren Bierchen verfolgen", sagt der GHTC-Teamchef. Und da hofft er natürlich wie beim eigenen Spiel gegen Köln auf einen Gladbacher Sieg. Das wäre nach einer schwierigen Spielzeit der bestmögliche Abschluss für den Tennis-Klub.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tennis im Zeichen des Fußball-Derbys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.