| 00.00 Uhr

Lokalsport
Titelverteidigerist da, aber ...

Lokalsport: Titelverteidigerist da, aber ...
Vorjahressieger Philip Brandner ist wieder dabei. FOTO: Thomas Grulke
Tennis. Es gibt einen Teilnehmer-Einbruch bei den Gladbacher Kreis- und Stadtmeisterschaften. Von Thomas Grulke

Udo Paul und die Ausrichter vom Odenkirchener TC hätten sicher gerne ein wenig mehr Arbeit gehabt. Doch die Teilnehmerzahlen bei den Kreis- und Stadtmeisterschaften der Erwachsenen sind im Vergleich zum Vorjahr gleich um 20 Prozent zurückgegangen. "Wir sind schon ein wenig enttäuscht über die Anmeldezahlen. Es haben sich 120 Einzelspieler und 56 Doppelpaare gemeldet", sagt Paul. Der Kreis-Sportwart vermutet, dass eine Reglement-Änderung mitverantwortlich ist für das geringere Interesse: "Es ist jetzt das zweite Jahr, in dem man bei Kreis- und Stadtmeisterschaften keine Ranglistenpunkte mehr erhält. Und auf der anderen Seite gibt es eben genug Konkurrenzturniere, in denen Punkte zu holen sind."

Insgesamt acht Einzel- und vier Doppelkonkurrenzen werden von heute an bis zum 4. September auf der Anlage des Odenkirchener TC ausgetragen, der die Ausrichtung der Titelkämpfe im Jahr seines 50-jährigen Bestehens gerne übernommen hat. Im Königswettbewerb, dem A-Feld der Herren in der offenen Klasse, ist indes nur ein Achterfeld zustande gekommen. Dafür sind Vorjahressieger Philip Brandner (OTC), der auch im Doppel und Mixed startet, und sein damaliger Finalgegner Daniel Schillings (Gladbacher HTC) wieder dabei. An Position eins gesetzt ist aber Marcus Spicker vom TC Rot-Weiß Düsseldorf.

Das B-Feld der Herren ist hingegen zahlenmäßig wesentlich besetzt. "Natürlich wäre es schöner, wenn mehr Spieler für das A-Feld melden würden, doch auch das B-Feld ist attraktiv, da sich dort viele Talente versuchen. An eins ist allerdings mit Marc Netzer aus Wickrath ein Routinier topgesetzt", sagt Paul. Das Feld der zusammengelegten Konkurrenz der Herren 30 und 40 führen die Gladbacher Markus Liesen und Lutz Hähle an. Bei den Herren 50 steht Jörg Ache (OTC) an eins, gefolgt von Ulf Christiani von der TG Rot-Weiss. Und bei den Damen, die in der offenen Klasse auch nur in einem Achterfeld spielen, ist Vorjahressiegerin Pia Valkyser vom Ausrichter topgesetzt, an zwei steht ihre Vereinskameradin Nina Diekmannshemke.

Gespielt wird wochentags ab 17 Uhr (heute startet das B-Feld der Herren) und am Wochenende ab 9 Uhr. Die Endspiele sind am Sonntag, 4. September.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Titelverteidigerist da, aber ...


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.