| 00.00 Uhr

Lokalsport
Triathleten sehen eine Mini-Chance

Leichtathletik. Der Aufstieg in die Zweite Bundesliga ist theoretisch noch erreichbar.

Beim vierten von insgesamt fünf Wettkämpfen in der NRW-Triathlon-Liga der Herren in Hückeswagen erkämpften sich die Athleten des Tri-Teams Maxmo LG Mönchengladbach in der Tageswertung Platz zwei hinter dem Ejot TV Team aus Buschhütten. Eine minimale Chance besteht für die Gladbacher, um doch noch in die Zweite Bundesliga aufzusteigen.

In Hückeswagen wurden 2000 Meter in der Bevertalsperre geschwommen, 74 Kilometer mit dem Rad gefahren und 21 Kilometer gelaufen. Sven Wies wurde bei gefühlten zwölf Grad Außentemperatur Fünfter (3:53:42) und Sven Imhoff drei Sekunden später Sechster (3:53:45). Wies legte dabei eine der schnellsten Schwimmzeiten mit 27:32 hin. Uwe Kramp belegte Platz neun (3:55:08). Und Torsten Jungbluth kam nach einem Sturz auf dem Rad als 37. nach 4:12:32 Sekunden verletzt ins Ziel. Dennoch sagte LGM-Triathlon-Team-Chef Oliver Dienst: "Das ist insgesamt ein gutes Ergebnis."

Am kommenden Wochenende starten die Athleten dann in Krefeld beim letzten Wettkampf dieser Saison im Teamsprint. "Da haben wir noch minimale Chancen zum Aufstieg in die Zweite Bundesliga", sagte Dienst, der zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Saison ist. Das Tri-Team Maxmo müsste für den Aufstieg allerdings am Ende auf dem ersten Platz von 18 Mannschaften landen. Oder es platziert sich hinter einer Mannschaft, die nicht aufsteigen darf, da ein weiteres Team des Vereins bereits in der Zweite Bundesliga startet.

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Triathleten sehen eine Mini-Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.