| 00.00 Uhr

Lokalsport
Türkiyemspor verkauft sich prächtig

Lokalsport: Türkiyemspor verkauft sich prächtig
Türkiyemspors Serkan Pacali ist vor FC-Stürmer Oguz Ayan am Ball. FOTO: Diwi
Der B-Ligist wird seiner Rolle als Geheimfavorit gerecht und hält das zweite Halbfinale lange offen. Fortuna muss sich dem späteren Turniersieger beugen. Von Philip von der Bank

Kann der ambitionierte B-Ligist Türkiyemspor tatsächlich seiner Rolle als Geheimfavorit gerecht werden? Das war die große Frage, die sich die Zuschauer in der Jahnhalle vor dem Halbfinale stellten. Das Team von Frank Wachmeister hatte die Gruppenphase der Endrunde bravourös überstanden und durfte sich deswegen weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Sensationscoup machen.

Bevor Türkiyemspor aber auf den 1. FC traf, hoffte die Fortuna im ersten Halbfinale gegen Odenkirchen auf die Überraschung. Doch 05/07 machte das, was das Team von Trainer Kemal Kuc eigentlich über das gesamte Turnier auszeichnete: Es zeigte sich souverän und taktisch diszipliniert. Auch die Effektivität vor dem gegnerischen Tor war beim Landesligisten früh vorhanden. Tayfun Yilmaz (1.) und Pascal Moseler (4.) erstickten die Fortuna-Hoffnungen bereits in der Anfangsphase mit einem Doppelschlag im Keim. Zwar hatte Julian Deinert einige Minuten später den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Odenkirchens Schlussmann Kevin Afari. Ebenso wie beim vorentscheidenden 3:0, als Fortunas Fabian Fircho schoss, Afari eine starke Fußabwehr zeigte und damit einen Konter seiner Mannschaft einleitete. Sven Moseler spielte einen Doppelpass mit Eike Broens und schoss seine Mannschaft ins Endspiel (13.).

Nun wollte Türkiyemspor verhindern, dass es im Finale zur Neuauflage des Vorjahresduells zwischen den Landesligisten kam. Und der B-Ligist erwies sich in den ersten zehn Minuten des zweiten Halbfinals als hartnäckiger Gegner. Philip Brandner (3.) und Marcel Schulz (4.) brachten den FC in Führung, Serkan Pacali verkürzte aber schnell (4.). Auch Türkiyemspors Hasan Er gelang der Anschlusstreffer (10.), der die Partie spannend hielt, nachdem Philipp Bäger zuvor den alten Vorsprung des Landesligisten wiederhergestellt hatte (9.). Doch dann ging dem Geheimfavoriten die Puste aus. Der 1. FC zog durch Marcel Lüft (11., 12.) und Thorben Hasler (13.) davon und gewann 6:2. Die Hoffnung auf die Überraschung war dahin. Dennoch gab es vom Türkiyemspor-Anhang, der über das gesamte Turnier eine tolle Unterstützung war, wohlverdienten Applaus. Es folgte der Sieg im Neunmeterschießen im Spiel um Platz drei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Türkiyemspor verkauft sich prächtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.