| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Wickrath erlebt unerwarteten Höhenflug

Tischtennis. Nach sieben Spieltagen und nur einem Punktverlust in der Herren-Verbandsliga steht der TuS Wickrath, der lange Zeit immer gegen den Abstieg spielte, an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den Verfolger, TV Erkelenz, beträgt bereits drei Punkte.

"Wir wollen auch in den ausstehenden vier Spielen bis zur Weihnachtspause erfolgreich sein", sagt TuS-Abteilungsleiter Hubert Radermacher. Zumindest im Spiel beim 1. FC Köln IV sollte einem Sieg nichts im Wege stehen. Die Gastgeber sind Tabellenletzter mit nur einem Pluspunkt. "Derzeit ist es noch viel zu früh, um über einen möglichen Aufstieg nachzudenken", sagt Radermacher. "Aber der Mannschaft ist einiges zuzutrauen." Zumal sich Neuzugang Zhiqiang Cheng (13:1) als Verstärkung entpuppt. Der langjährige Spitzenspieler, Sichun Lu, steht auch noch zur Verfügung. Beim 9:4 gegen TuRa Oberdrees feierte er zuletzt mit zwei Einzelsiegen sein Saisondebüt.

Die Reservemannschaft des TuS Wickrath, die in der Landesliga insgesamt gute Leistungen gezeigt hat, musste am vergangenen Wochenende überraschend einen Punktverlust hinnehmen. Beim Aufsteiger TTC BW Breyell, der bis dahin noch nichts Zählbares zustande gebracht hatte, reichte es nur zu einem mageren 8:8. "Das war eine unterirdische Leistung", sagt TuS-Kapitän Frank Mund. Dabei spielte Wickrath erstmals in Bestbesetzung. Michael Jakobs war nach langer Verletzungspause wieder dabei. Wiedergutmachung soll jetzt gegen den Fünften TTC BW Krefeld betrieben werden. "Wir müssen uns um 100 Prozent steigern", fordert Mund.

Die Tabellenführung musste der Rheydter SV nach dem 8:8 gegen Krefeld an den Anrather TK II abgeben. Dennoch liegt der RSV aussichtsreich im Rennen um den Meistertitel in der Landesliga. Jetzt folgt die nächste schwere Aufgabe. Bei den TTF Rhenania Königshof wollen die Rheydter versuchen, oben dran zu bleiben. Allerdings müssen sie dazu erneut auf Spitzenspieler Peter Bolewski verzichten. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit dem Ex-Naturfreund Jürgen Reuland, der bei den Gastgebern an Position zwei aufläuft.

Mit drei Unentschieden in Folge hat sich der TuS Wickrath II vom Tabellenende der Frauen-NRW-Liga lösen können. Beim Tabellenvorletzten, dem FTV Düsseldorf, soll jetzt der erste Sieg eingefahren werden.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Wickrath erlebt unerwarteten Höhenflug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.