| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Geistenbeck darf von der Oberliga träumen

Handball-Verbandsliga. Der TV Geistenbeck darf weiter vom Aufstieg in die Oberliga träumen. Sechs Mannschaften bewerben sich derzeit um den aufgrund der Reformen im Verband wahrscheinlich ausreichenden vierten Aufstiegsplatz, allesamt nur durch einen einzigen Punkt getrennt. Vor dem Hintergrund verbuchte der TVG mit dem 27:21 gegen den Vierten, die HSG Wesel, einen ganz wichtigen Erfolg. Von Wiltrud Wolters

"Wir haben gut gespielt", sagte TVG-Trainer Thomas Laßeur. Den Ausschlag gab die Defensive. Die Geistenbecker hielten die Gäste, gegen die sie im Hinspiel noch mit neun Toren verloren hatten, weit weg vom eigenen Tor. Darüber hinaus zeigte Torhüter Alex Lausberg nach seiner verletzungsbedingten Pause ein starkes Spiel. Nach dem 2:2 zog der TVG bis zum 14:11 zur Pause davon und baute den Vorsprung nach dem Wechsel auf 26:17 aus. Die meisten Tore warfen Hüpperling (9/2), Bautz (4), Schiffer, Reiling und Herrmanns (je 3).

Die TS Lürrip schaffte mit dem 28:25 bei Schlusslicht HSG Mülheim einen wichtigen Sieg. Nach anfänglichen Problemen mit den Haupttorschützen der HSG stellten die Lürriper auf eine Manndeckung gegen Krogmann und Lubovic um. Damit kam Mülheim nicht zurecht. Die Lürriper drehten das Spiel dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte.

Der TV Korschenbroich II zeigte beim Dritten TV Oppum ein gutes Spiel, verlor aber 24:26. Die Mannschaft habe zwar immer zurück gelegen, sich aber nie aufgegeben. In den entscheidenden Situationen unterliefen dem Team immer wieder Fehler, die Oppum zum Gegenstoß einluden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Geistenbeck darf von der Oberliga träumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.