| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Korschenbroich hält gegen Krefeld lange Zeit gut mit

Handball 3. Liga. Der TV Korschenbroich hat gestern abend im Lokalderby bei der HSG Krefeld den Tabellenführer zwar lange Zeit gut mithalten können, musste aber am Ende mit 28:33 (16:15) den Gastgebern den Vorzug lassen. Die 600 Zuschauer in der ausverkauften Halle in Königshof sahen zwar kein spielerisches Feuerwerk, bedingt durch eine kleine Schwächeperiode der Gastgeber zur Mitte der ersten Hälfte allerdings auch eine 16:15-Führung der Korschenbroicher, die Michel Mantsch per per Siebenmeterstrafwurf besorgte. Mantsch war mit sechs Toren - gemeinsam mit Justin Müller, der genauso oft traf - Korschenbroichs erfolgreichster Werfer. "In dieser Phase haben wir mit unserem kleinen Kader den Krefeldern doch das eine oder andere Problem bereitet", sagte Korschenbroich Ronny Rogawska nach der Partie.

Das 16:16 , bei dem Krefelds Marcel Görden den Ball mehr schleuderte als warf, war dann der Startschuss zu einer aus Krefelder Sicht besseren zweiten Spielhälfte. Ab Spielminute 40 setzte sich die HSG Tor um Tor ab und fuhr einen am Ende doch ungefährdeten Sieg mit fünf Toren Differenz ein. Aus einer guten Krefelder Mannschaft ragten mit Torwart Philipp Ruch, Kreisläufer Marcel Görden und Rückraumspieler David Breuer drei Akteure heraus, die sämtlich lange das Trikot des Gegners getragen hatten.

(F.L.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Korschenbroich hält gegen Krefeld lange Zeit gut mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.