| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVK: Rogawska kann auf eine Aufholjagd durchaus verzichten

Handball. Zum Jahresausklang geht es für Handball-Drittligist Korschenbroich zum Aufsteiger TuS Volmetal. Der Trainer fordert Wachsamkeit. Von Wiltrud Wolters

Zur Halbzeit der Spielzeit liegen die Handballer des TV Korschenbroich in der 3. Liga West auf dem siebten Tabellenplatz. Nun gilt es, im Spiel beim Aufsteiger TuS Volmetal nicht nur das Kalenderjahr mit einem positiven Erlebnis zu beenden, sondern auch erfolgreich in die Rückrunde zu starten. "Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen", sagt dementsprechend TVK-Trainer Ronny Rogawska.

Dass das kein Spaziergang werden wird, wissen die Korschenbroicher nicht erst seit dem ersten Vergleich, dem 22:19-Erfolg zum Saisonauftakt. Die wohl beste Empfehlung, den Aufsteiger tunlichst nicht "auf die leichte Schulter" zu nehmen, gaben die Volmetaler vergangene Woche mit dem 26:24-Sieg beim Neusser HV selbst. "Sie haben eine gute Entwicklung genommen. Wir müssen in jeder Hinsicht Gas geben", sagt Rogawska. Seine Mannschaft habe sich schon im ersten Vergleich mit den Volmetalern sehr schwer getan, erinnert sich der Däne. "Volmetal spielt eine sehr gute Deckung. In der 6:0-Formation werden sie nach der Auslösehandlung des Angriffs offensiv. Wir müssen also zusehen, dass wir uns die Räume aufmachen, in die Eins-gegen-Eins-Situationen kommen und sie auch gewinnen", erklärt der Trainer. Das erfordert eine enorme Laufbereitschaft und vor allem eine Wachsamkeit von der ersten Minute an.

Genau das haben die Korschenbroicher in den vergangenen Spielen vermissen lassen. "Wir können es uns nicht jedes Mal leisten, den Anfang zu verschlafen und darauf vertrauen, vier bis acht Tore aufzuholen", sagt Rogawska. Personell kann er auf alle Akteure zurückgreifen, die zuletzt auch spielten. Es fehlen lediglich die Langzeitverletzten Schiffmann, Neukirchen und Zidorn.

Während Borussia Mönchengladbach in der Oberliga spielfrei ist, müssen auch die Teams in der Verbandsliga und der Landesliga noch einmal ran. Gestärkt durch vier Siege in Folge erwarten die Männer des TV Geistenbeck in der Verbandsliga mit dem derzeitigen Vorletzten, der HSG Mülheim (Samstag, 18 Uhr, Realschulstraße) einen Gegner, der dem TVG "eigentlich nicht so liegt", wie Trainer Thomas Laßeur berichtet. Der TV Korschenbroich II bekommt es mit dem SV Neukirchen zu tun (Sonntag, 15 Uhr, Waldsporthalle), und die TS Lürrip muss zum TSV Kaldenkirchen reisen. Für alle drei Verbandsligisten geht es nach wie vor zunächst einmal darum, sich nach unten abzusichern.

In der Landesliga stellt sich Tabellenführer TV Aldekerk II beim ATV Biesel vor (Samstag, 18.40 Uhr, Asternweg). Schlusslicht TV Korschenbroich III trifft nach dem ersten Erfolgserlebnis in der Liga nun auf den Tabellenzweiten TS Grefrath (Samstag, 18 Uhr, Waldsporthalle). Der Tabellendritte HSV Rheydt muss nach St. Tönis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVK: Rogawska kann auf eine Aufholjagd durchaus verzichten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.