| 00.00 Uhr

Handball
TVK sucht noch einen Kreisläufer Trainer Ilper verpasst ersten Test

Handball: TVK sucht noch einen Kreisläufer Trainer Ilper verpasst ersten Test
Ein guter Test für beide: Der TV Korschenbroich (in den hellen Trikots) bezwingt Borussia Mönchengladbach 25:23. FOTO: Dieter Wiechmann
Handball. Der Drittligist schlägt in seinem ersten Testspiel die Gladbacher Borussia 25:23.Borussias Zugänge machen gegen Korschenbroich einen guten Eindruck.

Neuzugang Dennis Backhaus war zum Zuschauen verdammt. Wegen einer Oberschenkelzerrung wurde der Kreisläufer noch geschont. So nahm Backhaus während des ersten Testspiels seines neuen Vereins gegen die Gladbacher Borussia (25:23) auf der Bank Platz - neben dem ebenfalls noch angeschlagenen Tom Wolf. Mit Rechtsaußen Gerrit Stassen mischte ein anderer TVK-Zugang hingegen direkt mit - und steuerte sein erstes Tor im Korschenbroicher Trikot bei. "So ein Testspiel ist gut, um die neuen Spieler direkt mit einzubinden", sagte TVK-Trainer Ronny Rogawska und fügte hinzu: "Es ist immer schön, ein Testspiel zu bestreiten und mit dem Ball zu arbeiten, statt nur Laufarbeit zu machen."

Schließlich zieht der Trainer, der im ersten Test vor allem auf die Abwehrarbeit viel Wert legte, aus solchen Spielen wichtige Erkenntnisse. "Mit der Leistung war ich insgesamt zufrieden. Im Angriff habe ich Licht und Schatten gesehen, aber das ist völlig normal, wenn man das erste Spiel bestreitet", sagte Rogawska. So sind es mit Maximilian Schreiner und Simon Förster, die aus der eigenen Reserve in die Erste Mannschaft aufrücken und bislang dort nur sporadisch zum Einsatz kamen, insgesamt vier neue Kräfte, die es schnellstmöglich in das Spielsystem zu integrieren gilt. Ein fünfter Neuer kommt womöglich noch dazu.

Noch immer sind Rogawska und TVK-Manager Kai Faltin auf der Suche nach einem weiteren Kreisläufer. Viel Zeit bleibt dem TVK vor dem ersten Pflichtspiel jedoch nicht mehr. Denn schon am 15. August bestreitet der Drittligist im Rahmen des Erstrunden-Final-Four um den DHB-Pokal in Emsdetten die Partie gegen den amtierenden Pokalsieger, die SG Flensburg-Handewitt. In die Drittligasaison startet er dann zwei Wochen später mit dem Heimspiel gegen den TuS Volmetal. Bis dahin sieht Rogawska ein straffes Programm für seine Mannen vor. So startet der TVK beispielsweise am kommenden Wochenende beim Sven-Maletzki-Cup der SG Ratingen und trifft dort auf den VfL Gladbeck, die SG Ratingen und den niederländischen Erstligisten Kras Volendam.

Für Philipp Liesebach stand gleich zu Beginn der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit ein besonderes Testspiel auf dem Programm: der neue Verein gegen den Ex-Klub. Borussia Mönchengladbach gegen den TV Korschenbroich. Für den Rechtsaußen war das jedoch kein Grund zur Zurückhaltung. Im Gegenteil. So war es der 23-Jährige, der sich und seine neuen Teamkollegen in der 19. Spielminute erstmals in Führung brachte (9:8).

Neben Liesebach gaben auch Michael Biskup und Falko Hastenrath ihr Debüt im Borussia-Trikot. Während Biskup, der vom Hülser SV zur Borussia wechselte, in Zukunft das Tor des Oberligisten hüten wird und mit Sven Plath das Torwart-Duo bildet, soll Hastenrath auf der linken Außenbahn Akzente setzen. "Einen Torhüter zu integrieren, ist natürlich einfacher, als Feldspieler in das bestehende System neu einzubinden. Trotzdem sah das schon sehr gut aus, obwohl mit Daniel Koenen und Markus Nacken auch zwei Stammkräfte noch im Urlaub sind", sagte Borussias Tobias Elis.

Und noch ein anderer, ein weiterer Zugang, schwänzte das erste Vorbereitungsspiel: Jörn Ilper. Der 30-Jährige, der beim VfL fortan das Traineramt übernehmen wird, war verhindert. Er sah nicht, wie sein neues Team seinem alten Verein, dem TVK, bei dem er zwischen 2007 und 2011 spielte und anschließend den Trainerposten übernahm, letztlich 23:25 unterlag. Doch Tobias Elis, der - zumindest vorerst - mit Ilper gemeinsam das Training leiten wird, nun aber wieder vermehrt selbst auf das Spielfeld zurückkehren dürfte, wird seinem neuen Kollegen berichten, wie zufriedenstellend der erste Test war.

"Man muss bedenken, dass wir erst seit Montag im Training sind. Davor haben wir nur Laufeinheiten und noch nichts mit dem Ball gemacht. 25 Gegentore sind dafür absolut akzeptabel. Außerdem hatten wir nach der vergangenen Saison einen Aderlass an Spielern zu beklagen", sagte Elis. Mit Lukas Esser, Max Greven, Hakon Lehmann und Henrik Bürger zählten die Borussen gleich vier Abgänge.

(rost)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TVK sucht noch einen Kreisläufer Trainer Ilper verpasst ersten Test


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.