| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVK und Borussia müssen das Feld von hinten aufrollen

Handball. Ein zartes Pflänzchen Hoffnung lässt Korschenbroichs Trainer Ronny Rogawska optimistisch nach vorne schauen. Erstmals in dieser Saison in der 3. Liga könnten die Handballer am Samstag bei der Ahlener SG in kompletter Besetzung antreten. Korschenbroich muss die Liga von hinten aufrollen, genauso wie Borussia Mönchengladbach. Die Borussen, noch ohne Sieg in der Regionalliga, treten im Klassiker beim Tabellenführer TV Aldekerk an. Von Wiltrud Wolters

Für Korschenbroichs Handballer wird es so langsam Zeit, die nächsten Punkte einzufahren. Mit 2:12 Punkten rangiert die von Verletzungen geplagte Truppe auf einem Abstiegsplatz. Nun aber scheint Licht am Ende des Tunnels. Zum ersten Mal hegt der Trainer die Hoffnung, dass alle Spieler mitwirken können. Justin Müller meldete sich zurück. Dennis Backhaus stieg in der Woche wieder ins Training ein. Auch Torhüter Felix Krüger absolvierte seine ersten Einheiten. "Es ist positiv, dass die Jungs wieder dabei sind und ich hoffe, dass es auch klappt bis Samstag", sagt Rogawska.

In Ahlen trifft der TVK auf einen robusten Gegner, der es mit vielen langen Spielern versteht, sehr kompakt in der Defensive zu stehen. "Wir müssen geduldig auf unsere Chancen warten. Ich glaube nicht, dass wir sehr viel Platz bekommen, deshalb ist auch die Durchschlagskraft aus dem Rückraum wichtig", meint der Trainer. In der eigenen Abwehr liegt das Augenmerk darauf, die Fehler zu minimieren. "Wir haben es zuletzt nur teilweise hinbekommen, eine gute, aggressive Abwehr hinzustellen", sagt Rogawska. Er setzt darauf, dass das nun mit dem etatmäßigen Innenblock um Markus Neukirchen und Dennis Backhaus wieder besser gelingt.

"Wir sind alle sehr gespannt", sagt Tobias Elis vor der Partie seiner Borussen in Aldekerk. In der Oberliga lieferten sich die beiden Teams immer hochklassige Spiele, meist ging es dabei um einen Spitzenplatz. Nun, eine Klasse höher, gilt das nur für Aldekerk. Den Borussen fehlt die Initialzündung noch. Nach vier Niederlagen käme ihnen deshalb das erste Erfolgserlebnis beim Primus sehr gelegen. "Das wird ein guter Handballabend. Wir haben richtig Lust auf dieses Spiel", sagt Elis voller Zuversicht und Vorfreude. In den vergangenen Wochen habe seine Mannschaft gut trainiert, an den Spielsystemen gearbeitet und Kleinigkeiten verbessert. "Wir wissen, was auf uns zukommt. Jeder Fehler wird wehtun, deshalb dürfen wir nur wenige Fehler machen. Wir müssen Aldekerk aus einer stabilen Deckung unter Druck setzen", meint Elis. Sein Team müsse insbesondere fit im Kopf sein.

Niklas Berner steht den Borussen nach seiner Verletzung noch nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Torhüter Martynas Savonis ist fraglich. Er musste sich in den Ferien einer Operation unterziehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVK und Borussia müssen das Feld von hinten aufrollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.