| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfL Jüchen wurde v in Nievenheim vom Winde verweht

Fussball-Landesliga. Als Nievenheims Pascal David Tonou in der 57. Minute aus 20 Metern abzog, landete der Ball unhaltbar für Jüchens Torwart Tom Wontalla zum 1:0-Sieg im Jüchener Tor. Die Gäste versuchten zwar noch die Partie zu drehen, aber das gelang nicht mehr. Kurz vor Spielende sah Christoph Spinrath noch Rot.

Der Wind bewegte sich heftig und erschwerte den Akteuren ein geordnetes Fußballspiel. Chancen blieben deshalb auch Mangelware. Erst nach einer halben Stunde bot sich Jüchen die erste Möglichkeit, die zur Führung hätte langen müssen. Marc Weuffen hatte aufs Nievenheim Tor geschossen. Sein Schuss wurde abgewehrt und landete bei Thorben Schmitt. Der aber schoss aus kurzer Distanz über das Tor.

Nach dem Wechsel konnte sich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen. Das 1:0 resultierte aus einer Einzelleistung, allerdings war der Sieg Nievenheims nicht unverdient, weil sich die Gäste nach dem 0:1 keine Chance mehr erarbeiten konnten. "Bei den Wetterbedingungen war nicht viel zu machen. Bei einem Spiel auf Augenhöhe, hatte Nievenheim mehr Glück", sagte Jüchens Trainer Dicky Otten.

Jüchen: Wotalla - Reichartz, Peltzer, Kell, Weuffen - Burda, Spinrath - Chaibi, Schmitt, Barth (67., A. Wirtz) - Otten. Tore: 0:1 Tonou (56.) . Rote Karte: Spinrath (85.). Zuschauer: 100.

(zeit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfL Jüchen wurde v in Nievenheim vom Winde verweht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.