| 00.00 Uhr

Lokalsport
Victoria und Rheydt sind haushohe Favoriten in den Derbys

Fussball. In der Bezirksliga stehen gleich zwei Nachbarschaftsduelle an. Durch ein 1:1 im Nachholspiel ist Giesenkirchen oben dabei. Von Kurt Theuerzeit

Derby-Zeit in der Bezirksliga, wobei Victoria Mennrath bei der FC-Reserve ebenso haushoher Favorit ist wie der Rheydter Spielverein bei seinem Gastspiel in Lürrip. In Lürrip wird am Sonntag gespielt, beim FC bereits am Samstag um 16 Uhr. Mennrath dürfte besonders motiviert sein, denn mit einem Sieg könnte die Victoria zumindest bis Sonntag die Tabellenführung übernehmen.

"Das ist sicherlich unser Ziel, nachdem wir im Kreispokal das Finale und damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Pokalrunde auf Niederrheinebene erreicht haben", sagt Mennraths Trainer Simon Netten. Allerdings erwartet er am Samstag einen sehr motivierten Gegner, der seiner Mannschaft das Siegen schwer machen will: "Inzwischen sind einige ehemalige FC-Spieler bei uns gelandet. Da dürfte der FC besonders motiviert sein." Netten arbeitet weiter an der Stabilität seiner Defensive, die bisher zu häufig Unsicherheiten zeigte: "Da sind wir aber auf einem guten Weg. Das kriegen wir schon hin."

Kollege Manuel Moreira erwartet von seiner Mannschaft, dass sie mit vereinten Kräften so lange wie möglich der starken Offensive der Mennrather keine Torchance bietet. "Wenn lange die Null steht, können wir vielleicht mit einem Konter überraschen. Von der Victoria wird mehr erwartet, wir können die Partie gelassen angehen", sagt Moreira.

Auch in Lürrip sind die Rollen klar verteilt. Der Spielverein ist Favorit und will das auch bestätigen. Trainer René Schnitzler ist es auch egal, ob auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird. "Wir müssen zu Hause auf einem sehr schlechten Rasenplatz zurechtkommen, haben aber auch in dieser Saison auswärts schon bewiesen, dass wir ebenso auf Kunstrasen klarkommen." Der RSV hat, wenn überhaupt, nur ein Problem bei der Torwartfrage. Stammtorwart Patrick Becker hat bisher noch nicht gespielt, weil er sich die Hand gebrochen hat. Sein Vertreter Fabian Münten hat sich im Polizeidienst den Fuß umgeschlagen. Deshalb stand Torwart-Trainer Dirk Meier schon vorigen Samstag gegen Brüggen zwischen den Pfosten und wird auch in Lürrip spielen, wo er schon 2012 für die Gastgeber tätig war.

Die Lürriper werden vermutlich nicht aus allen Rohren schießen können, weil ihnen vor allem im Offensivbereich die treffsicheren Akteure verletzungsbedingt fehlen. Trainer Marco Schallenburger erwartet, dass sich die Mannschaft steigert und "sich geschlossen gegen eine Spitzenmannschaft der Liga beweist".

In die Gruppe der Verfolger von Spitzenreiter St. Tönis hat sich nach dem 1:1 im Nachholspiel beim SV Gnadental nun auch Giesenkirchen geschoben. Kurz vor der Pause hatte Erik Pöhler die Gäste in Führung gebracht. Kurz nach dem Wechsel glich Gnadental aus. "Das war schon besser als in Kaarst. Gegen Grevenbroich am Sonntag sollten wir uns zu Hause aber ein richtiges Erfolgserlebnis verschaffen", sagte Giesenkirchens Trainer Volker Hansen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Victoria und Rheydt sind haushohe Favoriten in den Derbys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.