| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viel Lärm um nichts beim 0:2 des 1. FC gegen Oberhausen

Fussball. Fußballerisch wurde Magerkost im Niederrhein-Pokalspiel zwischen dem Landesligisten 1. FC Mönchengladbach und dem Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen geboten. 0:2 (0:2) verloren die Gastgeber in einem vor allem in der Schlussphase hektischen und aufgeregten Spiel.

Vielleicht waren die Gäste zu überrascht, dass der FC in der Anfangsphase versuchte mitzuspielen, und das nicht einmal schlecht. Torchancen ergaben sich dadurch nicht, aber es sah recht gut aus. Oberhausen wurde also beschäftigt und war andererseits kaum einmal in der Lage, sich gegen die recht aufmerksame FC-Abwehr durchzusetzen. Erst eine Standardsituation bescherte den Gästen in der 21. Minute das 1:0. Nach einer halben Stunde kombinierte Oberhausen zum ersten und einzigen Mal gut. Die Belohnung war das 2:0. Kurz vor der Pause hätte der Regionalligist mit einem Strafstoß auf 3:0 erhöhen können, doch FC-Torwart Johannes Kultscher wehrte den Elfmeter ab.

Nach der Pause wurde im besten Fall auf beiden Seiten Kampf mit einer immer größer werdenden Portion Hektik, Theater, Beschimpfungen und teilweise bösem Foulspiel geboten. Eigentlich überflüssig, denn weder die Gastgeber noch die Gäste waren in der Lage, sich Chancen zu erarbeiten.

Den besten Einfall hatte beim Abpfiff FC-Trainer Marcel Winkens. Er beorderte seinen Kader in die hinterste Platzecke, um die Gemüter abzukühlen und die Gäste ziehen zu lassen.

(zeit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viel Lärm um nichts beim 0:2 des 1. FC gegen Oberhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.