| 00.00 Uhr

Lokalsport
Von La Coruña bis Uedesheim

Jugendfussball. In Rheydt international, in Lürrip regional - zwei Turniere bieten zwei Ansätze. Von Sebastian Eussem

Ob Juventus Turin, Viktoria Pilsen oder Deportivo La Coruña: Ein Hauch von Europapokal wehte entlang des Pfingst-Wochenendes über die Sportanlage des SV Rheydt 08. Zum vierten Mal trug "08" - in diesem Jahr gemeinsam mit dem TSV Meerbusch, dem SSV Strümp, dem VfR Büttgen und dem OSC Rheinhausen - den hochrangig besetzten U10-Pfingstcup aus. Während vier der insgesamt 20 Gruppen am Samstag auf der Schlossstraße ausgetragen wurden, markierte die Gold-Runde mit allen Drittplatzierten am Sonntag mit 20 teilnehmenden Teams den Abschluss der Mammutveranstaltung.

Sascha Schröter, Mitorganisator des Turniers zeigte sich zufrieden mit Ablauf des Turniers. "Alles ist nach Plan gelaufen, wir sind sehr zufrieden", sagte er. Trotz langer und intensiver Vorbereitungszeit gab es die passende Belohnung, nämlich viel positive Resonanz der angereisten Vereine. "Die Eltern von La Coruña haben uns beispielsweise Geschenke überreicht, das war einfach überragend", erzählt Schröter. Die Gold-Runde sicherte sich am Sonntag Admira Wacker aus Österreich nach dem Finalsieg gegen Zwolle aus den Niederladen. Auch im nächsten Jahr will 08 sich wieder am Turnier beteiligen. "Vielleicht können wir unseren Teil an der Veranstaltung noch ausbauen", hofft Schröter. Ein ausgiebiges Rahmenprogramm rundete schließlich das Turnier ab.

Beim SV Lürrip setzte man bezüglich des Teilnehmerfeldes bei der 56. Auflage des Johan-Schaub-Gedächtnispokals derweil weniger auf Quantität, als auf regionale Qualität. Neben den U19-Junioren der Lürriper traten mit dem SV Uedesheim und dem VfR Fischeln Spitzenteams aus den jeweiligen Leistungsklassen an. Dazu startete der 1. FC mit einer Mischung aus alter und neuer A-Jugend. Nach knappen und umkämpften Spielen reichte ein abschließender 1:0-Sieg der Westender gegen die Gastgeber zum Turniererfolg. Die Mannschaft vom gestrigen Trainerteam Markus Brock und Thomas Bekkers wurde Vierter. Trotzdem schaute Brock zufrieden auf den Turniertag: "Vom Ablauf und der Organisation können wir sehr zufrieden sein, denke ich. Die Zuschauer haben sehr enge Spiele gesehen. Wichtig war, dass wir in diesem kleinen Rahmen qualitativ gute Gegner gesehen haben. Heutzutage ist es zunehmend schwerer, große Namen für ein Turnier zu gewinnen." Bekkers ergänzte: "Durch den verletzungsbedingten Ausfall von drei Leistungsträgern war es für uns nachher schwierig, dagegen zu halten. Man kann den Jungs aber keinen Vorwurf machen." Beide Übungsleiter lobten zudem die Leistungen der Schiedsrichter, die für einen reibungslosen Ablauf des Spielbetriebs sorgten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Von La Coruña bis Uedesheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.