| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weeks? Oder ein erfahrenerer Trainer?

Lokalsport: Weeks? Oder ein erfahrenerer Trainer?
Benedict Weeks könnte zur internen Lösung beim FC werden. FOTO: fupa
Fussball. Der FC sucht weiter einen neuen Coach. Die geplante Jahreshauptversammlung wurde verschoben. Von Kurt Theuerzeit

"Premiere" für Emil Neunkirchen nach vier Jahren Trainer-Abstinenz: Der Jugend-Cheftrainer des Landesligisten 1. FC Mönchengladbach wird nach vier Jahren wieder auf der Trainerbank sitzen und die Mannschaft bis zum Jahresende trainieren. "Wir haben während der vergangenen Woche gut gearbeitet. Die Mannschaft hat mitgezogen und wird am Sonntag gegen Rath alles daran setzen, drei Punkte zu holen. Die sind wichtig, damit wir in aller Ruhe die zwei verbleibenden Spiele in diesem Jahr ohne Druck angehen können", sagt der Rückkehrer.

Für Neunkirchen dürfte der kurzfristige Wieder-Einstieg kein Problem sein, denn er kennt die Spieler sehr gut. Akin Uslucan hat seine ersten Schritte im Seniorenbereich bei Neunkirchen unternommen. Viele andere sind dem Interimstrainer aus seiner Tätigkeit im Jugendbereich bekannt.

"Die Mannschaft hat trotz der 2:4-Niederlage in Nettetal gut gespielt. Wenn wir das gegen Rath auf den Platz bringen, können wir auch punkten. Wir müssen hinten kompakt stehen und vorne unsere Chancen besser nutzen", sagt Neunkirchen. Der notwendige Sieg dürfte aber nicht leicht zu bewerkstelligen sein, denn Neunkirchen muss auf zwei Leistungsträger verzichten, die gesperrt sind: Torwart Elvedin Kaltak und Marcel Lüft.

Mit Kapitän Pascal Schellhammer hat Neunkirchen einen zuverlässigen FCler auf dem Platz. Er hat sich im Seniorenbereich über die Reserve zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt, der kämpft, seine Mitspieler mitreißt, das FC-Spiel lenkt und Vorbild ist. Er hilft in der Reserve aus, wenn es nötig ist und ist Co-Trainer bei der U 17-Mädchenmannschaft. Schellhammer ist sicher, dass die Mannschaft die erhofften drei Punkte holen wird: "Wir müssen 90 Minuten Dampf machen, dann sind wir auch erfolgreich. Ich bin sicher, dass alle dafür alles tun werden."

Damit hat der FC zwar schnell eine gute Lösung für die restlichen Spiele in diesem Jahr gefunden, aber es bleiben augenblicklich noch genügend Baustellen. Allerdings besteht kein unmittelbarer Handlungsbedarf, zumal sich interne Lösungen anbieten, beispielsweise A-Junioren-Trainer Benedict Weeks. Für Weecks spricht, dass er die A-Junioren wahrscheinlich sehr gut in den Seniorenbereich integrieren kann.

Es haben sich aber auch bereits eine Reihe erfahrener Trainer gemeldet. "Wir möchten die Trainerfrage möglichst schnell klären, stehen aber nicht unter Druck", sagt Herbert Scheulen, der nach einigen Jahren Ruhepause wieder die Funktion des Sportlichen Leiters übernommen hat. In der vergangenen Woche wurden viele Gespräche geführt, die aber noch nicht zum Abschluss gekommen sind.

Die geplante Jahreshauptversammlung des Vereins, auf der ein Nachfolger für den Vorsitzenden Uwe Röhrhoff gefunden werden sollte, wurde auf Februar verschoben. "Ich bin sicher, dass wir dann den Wechsel in der Vorstandetage vornehmen können. Bis dahin habe ich zugesagt, mein Amt weiter zu führen", sagt Röhrhoff.

Immerhin ist der Kreis der Verantwortlichen mit Herbert Scheulen und Milan Maric bereits größer geworden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weeks? Oder ein erfahrenerer Trainer?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.