| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weite Anreisen, frühes Aus

Tennis. Bei den NRW Junior Open scheiterten Nicht-Europäer an deutschen Talenten. Von Thomas Grulke

Justin Boulais wehrte sich nach Kräften. Über zwei Stunden bot der 15-jährige Kanadier dem Berliner Nino Ehrenschneider Paroli, am Ende musste er sich aber 6:7, 3:6 geschlagen geben. "Natürlich war es möglich, zu gewinnen. Ich habe alles gegeben, aber mein Gegner war auch stark", sagte Boulais nach seinem Erstrunden-Aus bei den NRW Junior Open.

Der junge Mann aus Mississauga, einer kanadischen Großstadt westlich von Toronto, ist eines jener Tennis-Talente, die eine besonders weite Anreise zu den Internationalen U 18-Meisterschaften bei der TG Rot-Weiss hatten. Boulais ist immerhin schon etwas länger in Deutschland, da er zuletzt ein Trainingscamp im westfälischen Halle absolviert hat. Natürlich sei es sein Traum, Tennis-Profi zu werden, sagt der 15-Jährige, der an Position acht gesetzt war. Doch das frühe Aus gegen einen deutschen Wildcard-Spieler zeigt, dass es bis dahin noch ein langer Weg ist. Und diese Erfahrung machte gestern nicht nur Justin Boulais.

Auch für Rafael Grovas aus Puerto Rico, der Nummer sechs der Setzliste, war frühzeitig Schluss. Er unterlag Marlon Vankan (TC Rotenbühl Saarbrücken) nach Regenunterbrechung in drei Sätzen. Und bei den Juniorinnen verlor die an Position sieben gesetzte Ägypterin Sara El Ghazouly gegen Celine Fritsch vom TV Fürth 5:7, 2:6. Immerhin war die an Position eins gesetzte US-Amerikanerin Skyler Marie Grace Grishuk in der ersten Runde erfolgreich, sie siegte gegen Anne Elisa Zorn (TuS Ickern) 6:3, 6:2. "Den Nicht-Europäern kann es passieren, dass sie hier auf deutsche Talente treffen, die nicht mehr so viele Jugendturniere spielen und deswegen in der Rangliste nicht so hoch stehen, die aber schon sehr spielstark sind", sagte Turniermanager Thorsten Thiele.

In die Kategorie hoffnungsvoller deutscher Talente fällt auch Julia Rennert. Die 16-Jährige gab zuletzt ihr Debüt für den TC Moers 08 in der Zweiten Bundesliga und wurde bei den Niederrhein-Meisterschaften der Damen Vizemeisterin. Ihr Auftritt bei den NRW Junior Open war indes früher beendet als geplant. Den ersten Satz hatte sie zwar gegen die Französin Olympe Lancelot souverän 6:1 für sich entschieden. Im zweiten Durchgang musste sie aber beim Stand von 3:4 verletzungsbedingt aufgeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weite Anreisen, frühes Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.