| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wickrath kassiert 1:2 in Überzahl, Lürrip ein Tor über die Bande

Halbfinale. Pascal Schmitz schießt den 1. FC gegen einen stark kämpfenden TuS ins Finale. Lürrip unterliegt Giesenkirchen 2:4, wird aber Dritter. Von Thomas Grulke

Erst mit dem 16. Schuss fiel die Entscheidung. 15 Neunmeter hatten die Schützen des SV Lürrip und des TuS Wickrath im Neunmeterschießen um den dritten Platz sicher verwandelt, ehe Wickraths Kadir Geldi zum insgesamt dritten Mal antrat - und nur die Latte traf. Das 8:7 der Lürriper im kleinen Finale war indes nicht lange ein Thema. Eher beschäftigten sich beide Mannschaften noch mit ihren Halbfinal-Niederlagen.

"Ich muss den Hut ziehen vor der Leistung meiner Mannschaft. Aber die Art und Weise, wie wir ausgeschieden sind, schmerzt schon", sagte Trainer Wilfried Nilges zum Wickrather 1:2 gegen den späteren Turniersieger 1. FC. Zwar war seine Mannschaft in der dritten Minute durch Drilon Istrefis Abstauber in Rückstand geraten, im Anschluss hielten ein starker Torwart Alexander Blix sowie die fehlende Präzision des Favoriten den TuS im Spiel. Und Wickrath wusste dies auszunutzen. Christian Engels traf drei Minuten vor dem Ende aus spitzem Winkel zum 1:1. Und kurz darauf schien nach einer Zeitstrafe gegen Ricardo Goman die Partie komplett Richtung Wickrath zu kippen. Doch statt in Überzahl selbst in Führung zu gehen, kassierte der A-Ligist den entscheidenden Gegentreffer. Pascal Schmitz setzte sich an der linken Bande durch und traf mit einem beherzten Flachschuss. Selbst eine weitere Zeitstrafe gegen den FC änderte nichts mehr am Ergebnis. "Wir waren ganz nah dran, aber letztlich war es eine Frage der Cleverness. Meine junge Mannschaft hat da noch Lehrgeld bezahlt", sagte Nilges, der mit dem vierten Rang aber insgesamt sehr zufrieden war.

Beim SV Lürrip mischte sich in die Freude über das gewonnene Neunmeterschießen auch ein wenig Enttäuschung über das 2:4 in der Vorschlussrunde gegen Giesenkirchen. "Da war sicherlich für uns mehr drin. Aber wir haben einfach unnötige Gegentore kassiert", sagte Lürrips Coach Markus Lehnen. Bezeichnend dafür sei das 0:2 gewesen. Giesenkirchens Marvin Hermes hatte dabei den herauseilenden SV-Torwart Tim Beckers mit einem Schuss gegen die Hallenwand, der den Weg ins Tor fand, überlistet. Zuvor hatte bereits Can Hoffmann mit einem Alleingang für die Führung gesorgt. Lürrip lief fortan stetig einem Rückstand hinterher. Zwar verkürzte einmal Matthias Smyczek zum 1:2, und - nach Marcel Brinschwitz' 3:1 - brachte Philipp Kremer Lürrip nochmals heran. Doch kurz vor Schluss drückte Konrad Sommer den Ball zur Entscheidung über die Linie. "Bei uns hat die letzte Entschlossenheit gefehlt, deswegen ist Giesenkirchens Sieg letztlich verdient", sagte Lehnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wickrath kassiert 1:2 in Überzahl, Lürrip ein Tor über die Bande


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.