| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wickrath liegt 2:6 zurück und holt noch ein 7:7

Tischtennis. Der TuS Wickrath muss in der Herren-Verbandsliga weiterhin um den direkten Klassenverbleib zittern. Bei der Drittvertretung des 1. FC Köln verlor der TuS 3:9. "Insgesamt war es ein gutes Spiel, bei dem es keinen einzigen glatten Sieg gab", sagte TuS-Kapitän Michael Rix. "Der Sieg der Kölner geht aber in Ordnung." Wickrath spielte ohne Spitzenspieler Sichun Lu und musste auch auf Marius Stralek verzichten. Philip Brandner und Ersatzmann Josef Frehn schlugen zu Beginn überraschend das Kölner Spitzendoppel mit Kai Steinbach und Björn Redemann. Beim 1:8-Zwischenstand holten Rix und Ben Lee gegen Steinbach und Redemann die einzigen Einzelsiege.

Seinen Doppelspieltag in der Herren-Landesliga beendete Wickraths Zweite mit der Maximalausbeute von vier Punkten. Gegen Schlusslicht Bayer Uerdingen III gab es ein 9:1, dem folgte ein überraschendes 9:5 gegen den TTC Homberg. Keine Probleme hatte der Rheydter SV bei Bayer Uerdingen III (9:0).

Die DJK Rheydt hat sich mit einer starken Leistung aus der Frauen-Regionalliga verabschiedet. Die Auswärtspartie bei der Kasseler Spvgg. Auedamm endete mit einem unerwarteten 7:7. Ein wenig half der DJK Rheydt auch die Verletzung der Kasseler Spitzenspielerin Sarah Grede. Die gab ihr erstes Einzel nach verlorenem Satz gegen Lisa Thieme auf und trat auch in den beiden weiteren Einzeln nicht mehr an. Fast hätte es gegen den Tabellenführer sogar zu einem Sieg gereicht. Aber Alla Gorbenko verlor gegen Katja Heidelbach und Diana Tschunichin knapp in fünf Sätzen.

Der TuS Wickrath II hat sich in der NRW-Liga beim Zweiten TTC Mariaweiler gelang nach einem 2:6-Rückstand noch ein 7:7 erkämpft.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wickrath liegt 2:6 zurück und holt noch ein 7:7


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.