| 00.00 Uhr

Handball
Wie der Handball seinen Nachwuchs entwickelt

Handball: Wie der Handball seinen Nachwuchs entwickelt
"Wir sind auf einem sehr guten Weg", sagt Biesels Vorsitzender Norbert Büning (r., mit Geschäftsführer Thomas Meisen in der "neuen" Turnhalle. FOTO: Ilgner (Archiv)
Handball. Beim ATV Biesel wie beim TV Korschenbroich will man Jugendliche nicht nur sportlich bis in die erste Herrenmannschaft emporhieven, man setzt genauso auf eine ganzheitliche Entwicklung der Spieler. Von Kristina Rost

Als Moritz Langen am Samstag in Süchteln das Spielfeld betrat, gab er ein Debüt. Das als Landesligaspieler. Langen ist eigentlich noch Jugendspieler. In der Verbandsliga ist er regelmäßig für die A-Jugend des ATV Biesel unterwegs. Nun kam er aber erstmals für die Erste Herrenmannschaft zum Einsatz. Und ganz nebenbei machte Langen damit seinen Vereinsvorsitzenden Norbert Büning extrem stolz. Nicht nur wegen des 24:22-Sieges. Es war Langens Debüt, dieser finale Schritt vom Junioren- in den Seniorenbereich, der Büning mit Stolz erfüllte. "Es ist das Schönste, wenn man sieht, wie sich die Spieler aus der eigenen Jugend entwickeln und den Schritt in den Seniorenbereich machen", erzählt Büning. Dieser Übergang ist es, auf den der ATV Biesel stets hinarbeitet. Für Büning ist er eine Bestätigung für die intensive Nachwuchsarbeit, die der Verein betreibt.

So auch für den TV Korschenbroich. Mit dem "Projekt 2020", das der Verein im April 2013 ins Leben rief, gibt der TVK seinem Ziel, bis zum Jahr 2020 eigene Jugendspieler in den leistungsorientierten Seniorenbereich zu integrieren, sogar einen Namen. Als Basis dafür will der TVK in allen Altersklassen mit Jugendmannschaften besetzt sein - und das leistungsorientiert. Der ATV Biesel war in dieser Saison mit sechs Jugendmannschaften in den überregionalen Ligen vertreten - allein das zeugt vom Fokus, den der ATV auf die Jugendarbeit legt. "Für die Weiterentwicklung der Kinder ist es wichtig diesen Weg zu gehen. Dabei darf man sich nicht vom jeweiligen Tabellenplatz blenden lassen", erklärt Jugendwart Marco Stemmer. Auf diesem Weg wird Biesels Nachwuchs von 34 Trainern und Betreuern begleitet, deren Engagement Büning als Fundament sieht. "Es ist uns wichtig, dass die Trainer ständig weitergebildet werden. Nur so kann die Jugendarbeit vorangetrieben werden", sagt der Vorsitzende, für den aber nicht allein der sportliche Erfolg zählt. "Wir sind an der Gesamtentwicklung der Jugendlichen interessiert - sportlich ebenso wie menschlich und beruflich", erzählt Büning.

Auch beim "Club 2020", der frisch aus dem Jugendkonzept des TV Korschenbroich hervorgegangen ist und den sieben Mitgliedern eine ganzheitliche handballerische Ausbildung ermöglichen soll, spielen neben dem Sport die schulische Ausbildung sowie die menschliche Entwicklung der Jugendlichen eine große Rolle. "Bei schulischen Problemen bieten wir den Mitgliedern drei Monate lang eine kostenlose Nachhilfe an, denn natürlich sollen die schulischen Leistungen nicht leiden", stellt Jugendkoordinator Mathias Deppisch klar.

"Gesellschaftlichen Aufgaben", so nennt es Büning, will der ATV Biesel aber nicht nur in Bezug auf den Nachwuchs gerecht werden. Mit dem Programm "Bewegt älter werden in NRW" wird es bald ein Sportangebot für ältere Menschen geben, die dem Handballsport abgedankt haben. Und seit kurzem hat der Verein auch die passende Halle dafür. Das Bemühen des Vereinsvorstands bei der Stadt, um eine bislang leer stehende Turnhalle in Giesenkirchen (wir berichteten) ist von Erfolg gekrönt - der Vertrag zur Nutzungsüberlassung ist unterschrieben, ein Zuschuss durch den Sportausschuss bewilligt und mit dem 10. Mai ein Termin für die Eröffnungsfeier gefunden. "Wir sind auf einem sehr guten Weg", sagt Büning zufrieden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Wie der Handball seinen Nachwuchs entwickelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.