| 00.00 Uhr

Bodo Grewe im Interview
"Ziel ist die Qualifikation für die neue Nordrheinliga"

Bodo Grewe im Interview: "Ziel ist die Qualifikation für die neue Nordrheinliga"
Mönchengladbach. Das Vorstandsmitglied der Handball-Abteilung Borussias spricht vor dem Rückrundenstart gegen den TSV Aufderhöhe über die Situation beim Oberligisten.

Borussia Mönchengladbach startet morgen gegen den TSV Aufderhöhe aus Solingen (14.45 Uhr, Jahnhalle) in die Rückrunde der Oberliga. Bodo Grewe, Mannschaftsverantwortlicher und Vorstandsmitglied bei Borussia, spricht über die Perspektiven und Ziele der Handballer für 2016.

Die erste Halbserie der Oberligasaison 2015/16 war für die Borussia aufgrund der Verletzungen der Torhüter nicht so ganz einfach. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Rückrunde?

Grewe Ich bin optimistisch für die Zukunft. Wir sind im Moment Sechster. Alles ist eng beieinander. Der Abstand nach oben beträgt nur drei Punkte. Es ist noch alles möglich. Wir haben in der Hinrunde einige Punkte liegenlassen und Spiele knapp verloren. Diese Punkte wollen wir uns auf jeden Fall wiederholen.

Was ist das Ziel?

Grewe Unser Ziel ist die Qualifikation für die neue Nordrheinliga, die aus den besten Mannschaften der Oberligen Niederrhein und Mittelrhein als neue Liga oberhalb der Oberligen eingeführt wird. Darauf arbeiten alle hin. Um ganz sicher zu sein, müssten wir dazu auf den ersten fünf Plätzen landen. Die Qualität haben wir. Wir sind konstant besetzt, und ich glaube, dass wir im Vergleich zu einigen anderen den längeren Atem haben und uns durchsetzen.

Rechnen Sie sich auch noch Chancen aus, um die Tabellenführung mitzuspielen?

Grewe Für mich sind die Bergischen Panther oder ART Düsseldorf die Favoriten. Aber es wird ein harter Kampf werden. Auch wir haben Chancen. In der Liga kann jeder jeden schlagen. Das zeigt zum Beispiel der Sieg vom Aufsteiger TSV Aufderhöhe gegen die Bergischen Panther. Von den Mannschaften, die in der oberen Tabellenhälfte stehen, kann jedes Team Erster werden. Das kommt letztlich auf die Tagesform an, denn auch die, die unten stehen, können immer für eine Überraschung sorgen.

Die erste Herausforderung stellt am Sonntag der TSV Aufderhöhe dar. Im Hinspiel in Solingen, beim 33:25, war das eine klare Angelegenheit für Borussia. Auch dieses Mal?

Grewe Der TSV Aufderhöhe hat eine sehr starke Mannschaft. Viele Spieler bringen enorm viel Erfahrung mit. Rechtsaußen Frank Berblinger hat zum Beispiel Bundesligaerfahrung, ebenso Mirko Bernau, der schon einmal bei uns gespielt hat. Aufderhöhe ist ganz schwer einzuschätzen. Auch wenn sie in der Tabelle weiter unten stehen, dürfen wir sie nicht unterschätzen. Insgesamt besteht aber kein Zweifel, dass wir sie schlagen müssen. Das werden wir auch. Ich glaube, dass unsere Schnelligkeit und die Kondition den Ausschlag geben werden.

Wie hat sich das Team auf die Rückrunde vorbereitet?

Grewe Das war nicht so einfach, denn die Jahnhalle ist durch die Hallenstadtmeisterschaft im Fußball belegt. Außerdem waren viele Hallen bedingt durch die Ferien gesperrt. Zum Glück ist es uns gelungen, in dieser Woche zwei andere Hallen für zwei Trainingseinheiten zu bekommen.

Vermutlich haben auch andere Vereine solche Probleme. Würden Sie es begrüßen, den ersten Spieltag eines neuen Jahres nach hinten zu verschieben?

Grewe Nein. Das würde aufgrund der Relegationsspiele nach der Saison, durch die Ferien oder den Kreispokal zu eng werden.

Zurück zur Mannschaft. Wie sieht es personell aus?

Grewe Wir können aus dem Vollen schöpfen und sind sehr froh, dass alle Torhüter wieder fit sind. Sven Plath kann nach seinem Mittelfußbruch wieder spielen, und auch Michael Biskup hat seine Knieverletzung überwunden. Didi Grotelaers, der uns in dieser Phase ausgeholfen hat, ist somit wieder ausgeschieden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bodo Grewe im Interview: "Ziel ist die Qualifikation für die neue Nordrheinliga"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.