| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Jungwölfe bringen viel Erfahrung aus den USA mit

American Football. Leander Carstensen spielte für die Fairfield Mules in Illinois. Simon Albertz zog es zu den Rossville Bulldogs.

Zwei Nachwuchsspieler des Wolfpack Mönchengladbach haben in den USA, also im Mutterland des American Football, Erfahrungen gesammelt. Leander Carstensen und Simon Albertz nahmen die Herausforderung an, an einer Highschool ihren geliebten Sport ausüben zu können.

Carstensen spielte für die Fairfield Mules in Illinois. Das Team um Head Coach J. Townsend schaffte es in diesem Jahr bis in die Playoffs, musste sich dabei aber in der ersten Runde einer anderen High School geschlagen geben.

Im gesamten Saisonverlauf konnte sich Carstensen immer wieder herausragend in Szene setzen, er überzeugte seine Coaches auf beiden Seiten des Balles. Ein Highlight seines Engagements in Illinois war ein von ihm abgefangener Pass, den er zum Touchdown über 100 Yards bis in die gegnerische Endzone zurücktragen konnte. Diese Szene schaffte des kurzzeitig auch als Videostream in die amerikanischen Online-Medien.

Simon Albertz zog es nach Kansas zu den Rossville Bulldogs. Dieses Team erwies sich in diesem Jahr als unschlagbar und zog in allen Spielen als Sieger vom Platz. Selbst im State Final gegen die Wichita Collegiate Spartans behielten die Dawgs mit 20:19 die Oberhand und kürten sich damit zum besten Team in Kansas. Auch Albertz trug zum Erfolg seines Teams bei und sammelte viele Erfahrungen, die er bei seiner Rückkehr ins Rudel sicher einbringen wird.

In Mönchengladbach freuen sich schon alle auf die Heimkehr der beiden Erfolgsexporte. Beide werden nicht nur Einiges zu erzählen, sondern auch viel junge Footballerfahrung weitergeben können. Ab Januar kann das U16-Team des MG Wolfpack dann auch auf dem Kunstrasenplatz im Grenzlandstadion trainieren. Hier will Headcoach Christoph Ehmer mit der Arbeit an alten und neuen Spielzügen und durch individuelles Positionstraining die weitere Basis für eine erfolgreiche Saison 2016 legen.

Schon seit Oktober befindet sich die U16 in der Vorbereitung für die Saison 2016. Das Team hat diese Zeit bisher überwiegend zum Aufbau von persönlicher Athletik und Kondition genutzt, um als Aufsteiger in die NRW Regionalliga gut vorbereitet ab April die hohen Anforderungen zu meistern. Neben dem sportlichen Teil lag der Schwerpunkt des Trainings aber auch in der Integration neuer Spieler. Mit einem festen Kader von fast 60 Nachwuchs-Footballern scheint das Rudel hier sehr gut auf dem Weg zu sein.

Infos zum Klub gibt es unter www.mg-wolfpack.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Jungwölfe bringen viel Erfahrung aus den USA mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.