| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Landesligisten, ein Ziel: drei Punkte

Fussball. Odenkirchen und Jüchen haben Mitte November zum letzten Mal das Gefühl eines Sieges erlebt. Von Kurt Theuerzeit

Einzig Siege taugen in der Regel als Erfolgserlebnisse für Fußballer. Und auf eben jene warten die Landesligisten Odenkirchen 05/07 und Jüchen schon lange - sogar gleich lange. 05/07 siegte zuletzt am 15. November beim 4:2 in St. Tönis, einen Tag früher hatte sich Jüchen über ein 3:2 gegen Blau-Weiß Oberhausen freuen dürfen. Odenkirchen hält sich seit Wochen gerade noch auf dem Relegationsplatz in der Gruppe 2 von einem direkten Abstiegsplatz fern. Jüchen rutscht in der Gruppe 1 allmählich den Abstiegsplätzen näher. Deshalb müssen beide Klubs ihre Spiele am Sonntag unbedingt gewinnen. Und von der Tabellenlage her war die Lage für beide Klubs noch nie so aussichtsreich.

"Wenn wir wegen der personellen Situation in der Defensive nicht allzu sehr experimentieren müssen, sollten wir beim Tabellenvorletzten Hönnepel-Niedermörmter schon etwas holen. Ein Sieg würde uns schon Luft verschaffen", sagt Mathias Komor, Odenkirchens Sportlicher Leiter. Allerdings muss sich Trainer Kemal Kuc taktisch wieder mal etwas einfallen lassen: "Leider ist Sven Moseler nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Ich hoffe, dass Nick Stefes wieder dabei ist. Dann würde Dennis Hansen wieder in die Innenverteidigung rücken, Stefes könnte außen in der Viererkette spielen." Sollte das nicht möglich sein, kann auch Rijad Tafilovic Moselers Rolle übernehmen. Da sich die taktischen Veränderungen in der zweiten Halbzeit gegen Straelen trotz des 2:3 als wirkungsvoll erwiesen, wird Kuc dieses Experiment wohl noch einmal riskieren. "Wir müssen vor allem sicherer in der Abwehr stehen und dürfen es den Gegnern nicht so leicht machen, zu Toren zu kommen. Dann werden wir sicher Sonntag drei Punkte mitnehmen können. Die wären für unser Selbstvertrauen sehr wichtig", sagt Kuc. "Ich befürchte, dass unsere Lage prekärer wird, wenn wir nicht gewinnen", sagt Komor.

Jüchen hätte derweil schon am vergangenen Dienstag die Chance gehabt, sich um einen Sieg zu bemühen. Doch die Partie in Cronenberg wurde zum zweiten Mal kurzfristig wegen eines angeblich verschneiten Platzes abgesagt. "So ganz unlieb ist mir das letztlich nicht, denn der März ist sowieso schon mit Spielterminen voll. Auf diese Weise können wir uns jetzt in aller Ruhe auf das Spiel beim Tabellenletzten 1. FC Wülfrath vorbereiten", sagte Trainer Sebastian Muyres. Wie Odenkirchen braucht der VfL Jüchen unbedingt einen Sieg, um die nächsten Spiele ohne großen Druck angehen zu können. "Ich denke, dass die Mannschaft alles geben wird, um mit drei Punkten nach Hause zu fahren", gibt sich Muyres optimistisch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Landesligisten, ein Ziel: drei Punkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.