| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Stadionverbote für Kölner "Boyz" aufgehoben

Fotos: Kölner Fans sorgen mit Platzsturm für Chaos
Fotos: Kölner Fans sorgen mit Platzsturm für Chaos FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Ein halbes Jahr nach den Derby-Krawallen am Karnevalssamstag in Mönchengladbach hat der 1. FC Köln verhängte Stadionverbote wieder aufgehoben.

Nach einem eingehenden Dialog mit den Fan-Gruppierungen habe der Verein diese Einscheidung auf Empfehlung der AG Fankultur getroffen, heißt es. Die Aufhebung der Verbote betreffe vor allem Fans, die wegen ihrer Zugehörigkeit zur Ultra-Gruppierung "Boyz" in den vergangenen Monaten nichts ins Stadion durften. Die Personen, denen allerdings eine Beteiligung an den Krawallen aus Sicht des Klubs nachgewiesen ist, müssen weiter draußen bleiben.

Auch die bundesweiten Stadionsverbote, die Borussia Mönchengladbach als Ausrichter ausgesprochen hat, bleiben bestehen. Etwa 30 vermummte Köln-Anhänger hatten nach der Derby-Niederlage am 14. Februar den Platz im Borussia-Stadion gestürmt. Ein Ordner wurde dabei mit einem Tritt zu Boden gestreckt, vier weitere und ein Polizist erlitten leichte Verletzungen, als sie mit Reizgas attackiert wurden. Vier Männer wurden durch die Polizei als Täter ermittelt.

(gap/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Stadionverbote für Kölner "Boyz" aufgehoben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.