| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Stadt gibt Geld für Projekte, die Gladbach sauberer machen

Mönchengladbach. Das vom Rat aufgelegte Programm "Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement" geht in die nächste Runde: Insgesamt 300.000 Euro stehen zur Verfügung. Bezuschusst werden Investitionen, wobei Antragsteller einen Eigenanteil aufzubringen haben. Dieser kann über Finanzmittel, aber auch durch Arbeitsleistungen erbracht werden. Auch eine Kombination aus beidem ist möglich.

In diesem Jahr steht das Programm unter dem Motto "Förderung des Stadtbildes und Sauberkeit". Bezuschusst werden nur Projekte, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und die zu keinen höheren Folgekosten für die Stadt führen. "Das Programm trägt zur städtebaulichen Entwicklung und zur Quartiersbildung bei. Es ist schön, wenn wie in der Vergangenheit spürbar und sichtbar geschehen, Bürgerinnen und Bürger auf diese Weise zur Verbesserung des Stadtbildes einbringen", sagt Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter.

Projektideen und -entwürfe können bis zum 17. April eingereicht werden. Danach erfolgt eine Sichtung und Auswertung der Bewerbungen. Die Vorschlagsliste wird dem Rat zur Entscheidung vorgelegt. Ansprechpartner ist Dieter Jacken aus dem Dezernat Planen und Bauen, E-Mail: "mailto:dieter.jacken@moenchengladbach.de" , Telefon 02161 25 80 12. Der Kriterienkatalog ist im Internet der Stadt unter "http://www.moenchengladbach.de" (Planen, Bauen & Umwelt -> Bürgerschaftliches Engagement) nachzulesen.

(web)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Stadt gibt Geld für Projekte, die Gladbach sauberer machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.