| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Stadt korrigiert: Spielplatz Lauterkamp längst aufgegeben

Mönchengladbach. Das Gelände, auf dem jahrelang Überreste des Sturms Ela lagerten, ist geräumt. Spielgeräte kommen nicht zurück. Von Gabi Peters

Die vergessenen Ela-Bäume auf dem ehemaligen Spielplatz "Am Lauterkamp" sind weggeräumt. Unmittelbar nachdem eine Anwohner-Beschwerde den zuständigen, am 1. Juli neugegründeten Stadtbetrieb Mags erreichte, fanden die Aufräumarbeiten statt. Die Mitarbeiter entfernten die Stämme und schnitten auch das Grün auf dem Gelände zurück. Christoph Kramer, der eine Garage besitzt, die unmittelbar an das verwilderte Grundstück angrenzt, ist froh. Denn das wuchernde Efeu drohte das Mauerwerk seiner und weiterer Garagen zu zerstören.

Nachdem der Sturm Ela gewütet hatte, waren auf dem Spielplatz entwurzelte und zersägte Bäume in einem eingezäunten Bereich gelagert worden. Zwei Jahre lang hatte sich nichts getan. Offenbar waren die Stämme vergessen worden. Weil das Grundstück nicht betreten werden durfte, kamen auch die Garagenbesitzer nicht an die Rückwände ihrer Autoabstellplätze und konnten die Wände nicht selbst freischneiden. Etliche Beschwerden hätten zu nichts geführt. Jetzt haben sie gefruchtet. Auf dem Gelände sieht nun alles wieder viel aufgeräumter und gepflegter aus.

Bei der Stadt wurde zunächst erklärt, dass auch der Spielplatz wieder aufgebaut werde. Denn eine Aufgabe des Standortes sei nicht vorgesehen. Doch diese Aussage musste jetzt zurückgenommen werden.

Mags teilte mit: "Auch in Sachen Spielplatz haben wir recherchiert, und der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie hat seine Aussage korrigiert: Der Spielplatz Am Lauterkamp wurde bereits vor gut 15 Jahren aufgegeben. Ein Wiederaufbau sei nicht geplant. Die Spielgeräte sind ebenfalls seit vielen Jahren abgebaut und befinden sich nicht in Reparatur bei Mags."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Stadt korrigiert: Spielplatz Lauterkamp längst aufgegeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.