| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Stadt stellt die Ideen für drei Spielplätze vor

Mönchengladbach: Stadt stellt die Ideen für drei Spielplätze vor
Im August testeten Kinder den Spielplatz Marienkirchstraße. FOTO: Knappe
Mönchengladbach. Insgesamt 76.500 Euro erhält die Stadt vom Land für neue Geräte auf den Spielplätzen an der Marienkirchstraße, am Pixbusch und an der Königsstraße. Die Nutzer der Spielplätze, also die Kinder und Jugendlichen aus der Nachbarschaft, waren zuletzt eingeladen, bei der Gestaltung ihrer Spielplätze konkret mitzureden. Mehr als 70 Kinder nahmen mit großem Engagement an den Projekten teil. Nach einer ausgiebigen Prüfung der Spielgeräte wurde diskutiert, gemalt, gezeichnet, gebastelt und geschrieben.

Zusammengefasst wurden die Ideen an Spielplatzplanerin Anna Ziegler von der zuständigen Stadttochter Mags übergeben. Sie machte sich vor Ort ein Bild von den vielfältigen Ideen und Vorschlägen der Kinder. Auf dieser Grundlage werden nun Planungsentwürfe erstellt. Jetzt werden die Entwürfe vorgestellt, teilte die Stadt gestern mit: Die Präsentation des Entwurfs für den Spielplatz Marienkirchstraße ist heute um 16.30 Uhr in der Ökumenischen Jugendarbeit in Eicken (ÖJE), Eickener Straße 110. Die Präsentation des Entwurfs für den Spielplatz Am Pixbusch/Tiergarten ist für Donnerstag, 14. September, um 16 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum Villa, Burgfreiheit 11, geplant. Der Entwurf für den Spielplatz an der Königstraße wird am Mittwoch, 20. September, 16 Uhr, im Kinder- und Jugendzentrum PE 12, Pestalozzistraße 12, vorgestellt.

Die Abteilung Jugendpflege und Prävention des Jugendamtes hatte die Kinderbeteiligung organisiert. Die ÖJE, das Kinder- und Jugendzentrum Villa, das Zentrum PE 12 und das Projekt Hey Rheydt unterstützte sie dabei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Stadt stellt die Ideen für drei Spielplätze vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.