| 00.00 Uhr

Tierschutzbüro
Aktion gegen Massentierhaltung an der Mittelstraße

Mönchengladbach. Beim Einkaufen hat es am Ende jeder Konsument selbst in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht", sagt Peter Walter, Bundestagskandidat der Grünen in Mönchengladbach. Für seine Partei war es deswegen Ehrensache, am Samstag an einer Aktion fürs Tierwohl des Vereins Deutsches Tierschutzbüro teilzunehmen. Der fährt seit einigen Monaten bundesweit Lidl-Filialen in 77 deutschen Großstädten an, um mit einem Plakatwagen Passanten zu einem tierleidfreien Abendessen zu animieren.

An diesem Wochenende war Mönchengladbach dran - der Wagen mit dem zwei mal vier Meter großen Plakat mit der Aufschrift "Lidl verschont nicht" stand vor der Filiale des Discounters an der Mittelstraße in Rheydt. "Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben", sagt Lucas Christoffer vom Tierschützbüro.

Der Verbraucher wisse oft nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde, außerdem gerieten Landwirte aufgrund der enormen Menge billigen Fleisches unter Druck und müssen dies auf Kosten des Tierwohls produzieren. RP

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tierschutzbüro: Aktion gegen Massentierhaltung an der Mittelstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.