| 00.00 Uhr

Umzug
Alles neu beim Martinszug in Hamern

Mönchengladbach. Wenn der Martinszug durch die Gemeinde Hamern zieht, dann müssen sich die Anwohner auf eine Vielzahl von Neuerungen gewöhnen. Da es die beiden Gaststätten im Ort nicht mehr gibt, erfolgt die Ausgabe der Martinstüten in den Räumlichkeiten der Aktion Freizeit behinderter Jugendlicher (AFBJ). Dort ist auch die Mantelteilung. Die fehlende Gastronomie stellte das nun zum dritten Mal tätige Organisationsteam Frank und Barbara Haase, Brigitte Weißweiler, Bernd Groterhorst, Marcus Reimann und Oliver Schaulandt vor Probleme, weil dort am Abend zuvor die rund 350 Martinstüten gepackt und für einen Tag gelagert werden müssen und am Martinsabend noch eine große Tombola veranstaltet wird - diese ist nun im neu eröffneten Venner Gasthaus, das die bisherigen Wirtsleute des abgerissenen Hamer Höfgen, Nicole und Georgios Cholevas, führen.

Durch den fehlenden Reitstall im Ort musste erstmals extern ein Pferd organisiert werden. Die Bäckerei, die seit Jahren die Weckmänner anfertigte, hat geschlossen, und der langjährige Sponsor stellt keine Tüten mehr zur Verfügung. "Im Grunde sind nur noch die Darsteller der Martinsgeschichte geblieben", sagt Schaulandt. Lothar Erbers spielt seit Jahren in Hamern den St. Martin. Doch für alles wurde eine Lösung gefunden, und somit findet der Martinszug, bei dem jährlich rund 700 Menschen teilnehmen, am morgigen Samstag, ab 18 Uhr statt - und das sogar mit Pferd und einer der größten Martinslaternen der Stadt.

Treffpunkt ist um 17.45 Uhr am Dorfkreuz in Hamern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Umzug: Alles neu beim Martinszug in Hamern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.