| 00.00 Uhr

Tansania
Architekten planen ein Waisenhaus

Mönchengladbach. Das Kölner Architekturbüro Hecker / Monkenbusch / Wieacker und das Mönchengladbacher Innenarchitekturbüro Wilms haben die Initiative "Architekten helfen" gegründet. Ziel ist es, den Bau eines Waisenhauses für Mädchen in Tansania zu unterstützen. Bauherr ist die Kinderhilfsorganisation Streetkids International mit Sitz in Frankfurt, die die Lebenssituation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Tansania verbessern will.

Unter dem Motto "Bausteine für ein Zuhause" wollen die Architekten zum einem durch die ehrenamtliche Planung und zum anderen durch gezieltes Fundraising, besonders bei der deutschen Baubranche, helfen, die Maßnahme umzusetzen.

Das Projekt wurde unter nachhaltigen und ökologischen Gesichtspunkten geplant. So gibt es einen Tiefenbrunnen mit Solarpumpe, Heißwasseraufbereitung durch Solarthermie, ein natürliches Klimatisierungskonzept und einen Gemüsegarten zur Eigenversorgung. Das Waisenhaus soll in einem bereits bestehenden Kinderdorf in Mwandege gebaut werden.

Den Architekten ist es gerade im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik besonders wichtig, ein nachhaltiges Projekt vor Ort zu unterstützen. Es soll Kindern und jungen Menschen in Not eine Perspektive im eigenen Land gegeben werden. Den Bau dieses Waisenhauses verbinden die Gründer der Initiative, im abstrakten Sinne, auch mit dem Begriff Heimat. Sie sehen ihre Arbeit somit auch vor dem Hintergrund, einen kleinen Beitrag dafür zu leisten, dass Menschen nicht aus Not ihr Land verlassen müssen.

"Besonders wichtig erscheint uns auch, dass es sich um ein Mädchen-Waisenhaus handelt, da sie in einer Gesellschaft wie der in Tansania nach wie vor besonders benachteiligt sind", sagt Kirsten Wilms vom gleichnamigen Gladbacher Innenarchitekturbüro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tansania: Architekten planen ein Waisenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.