| 00.00 Uhr

Karneval
Das Prinzenpaar sammelt für den Allergie- und Asthmabund

Karneval: Das Prinzenpaar sammelt für den Allergie- und Asthmabund
Andrea Wallrafen (DAAB) mit dem Prinzenpaar Michael Eßer und Monika Baumeister-Eßer FOTO: Raupold, Isabella (ikr)
Mönchengladbach. Seit ihrer frühesten Kindheit hat Monika Baumeister-Eßer Probleme mit Allergien. Vor 14 Jahren reagierte sie so stark auf Pferdehaare, dass sie in eine lebensbedrohliche Situation geriet.

"Mir hat damals das Leben gerettet, dass ich eine starke Lunge habe", sagt sie. Das lag daran, dass sie regelmäßig Sport treibt. Im November werden sie und ihr Ehemann Michael Eßer das neue Prinzenpaar der Mönchengladbacher Karnevalisten.

Weil die Tollitäten traditionell für einen guten Zweck sammeln, fiel ihre Entscheidung auf den Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB). "Wir möchten darauf aufmerksam machen, wo Betroffene Hilfe bekommen können. Besonders wichtig sind uns dabei die Kinder", sagt Monika Baumeister-Eßer. Es sei nämlich völlig falsch, Kinder vor Umwelteinflüssen abzuschotten. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie wichtig ein gesundes Atemwegssystem ist.

Besonders förderlich dafür ist Sport. "Nach der Session werden wir zusammen mit dem Holter Turnverein einen Sporttag für Kinder machen", sagt die Prinzessin in Lauerstellung. Zum Auftakt ihrer Sammelaktion besuchte das designierte Prinzenpaar nun das Allergiemobil des DAAB. "Wir freuen uns, dass sich das Prinzenpaar für uns engagiert. Unser Budget setzt sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden zusammen, und da brauchen wir jeden Cent", sagt Bundesgeschäftsführerin Andrea Wallrafen.

Besonders wichtig ist ihr die Aufklärungsarbeit. "Rein statistisch gesehen, hat jeder dritte Mönchengladbacher eine Allergie", sagt sie. Viele wüssten es gar nicht oder behandelten sie nicht richtig. Beim DAAB gibt es alle Informationen rund um Allergien, Asthma und Unverträglichkeiten. "Die Zahl der betroffenen Kinder hat sich in den vergangenen zehn Jahren versiebenfacht", sagt Wallrafen. Am Allergiemobil gibt es jede Menge Infomaterial und wer mag, kann einen Lungenfunktionstest machen.

Allergien werden oft als ungefährlich abgetan und unterschätzt. Im schlimmsten Fall kann ein allergischer Schock tödlich enden.

(cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval: Das Prinzenpaar sammelt für den Allergie- und Asthmabund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.