| 00.00 Uhr

Brauchtum
Ein Prösterchen aufs Unesco-Kulturerbe

Mönchengladbach. Auf Schloss Merode feierten die Europa-Schützen, was jüngst in Berlin verkündet worden ist. Das Schützenwesen ist auf Beschluss der Kultusministerkonferenz als nationales Kulturerbe anerkannt. Stolz und froh empfing deshalb Prinz Charles-Louis de Merode, Präsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, die Initiatoren der Unesco-Initiative im Schloss seiner Ahnen. Merode lobte als Bannerträger des Brauchtums die Niederrhein-Schützenfreunde Peter-Olaf Hoffmann, Horst Thoren und Ansgar Heveling, die den Unesco-Antrag auf den Weg und zum Erfolg gebracht hätten.

Nach dem Lob für die drei Schützenbrüder wurde angestoßen. Eine förmliche Feier mit Bundestagspräsident Norbert Lammert ist für das Frühjahr 2016 in Berlin vorgesehen. Unser Bild von Peter Dickhaus zeigt die Europa-Schützen-Freunde Präsident Prinz Charles-Louis de Merode (v. li.), Vizepräsident Horst Thoren, Generalsekretär Peter-Olaf Hoffmann und den Korschenbroicher Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling in froher Runde.

Das Quartett trägt beim Treffen auf Schloss Merode schützengrüne Mützen mit der Aufschrift "Wir sind Kulturerbe".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brauchtum: Ein Prösterchen aufs Unesco-Kulturerbe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.