| 00.00 Uhr

Tag Der Offenen Tür
Einblicke in die Kampfkunst der Ninja

Mönchengladbach. Vor über 1000 Jahren im feudalen Japan entstanden, hat es die Kampfkunst der Ninja geschafft, bis in die heutige Zeit gelehrt zu werden. Das Training des Ninjutsu beinhaltet sowohl waffenlose Techniken aus den Bereichen Würfe, Hebel, Schläge, Tritte und Körpermanipulationen wie auch Waffentechniken mit zum Beispiel dem Schwert (Katana/Bokken), Langstock (Bo), Kurzstock (Hanbo), Messer (Tanto), Seil/Kette (Nawa/Kusari), Schwertlanze (Naginata) oder Speer (Yari). Das Waffentraining erfolgt zur Sicherheit mit Übungswaffen.Der gemeinnützige Verein Yamabushi lehrt die Kampfkunst der Ninja seit 1989 in Mönchengladbach. Die Trainer Rouven Peters (5. Dan) und Andrzej Piestrak (1. Dan) vermitteln ihr Wissen in den drei Abteilungen des Vereins, der Kinder-, der Jugend- und der Erwachsenengruppe mit Spaß und Interesse am individuellen Fortschritt.

Alle Interessierten sind am morgigen Samstag, 22. August, zum Tag der offenen Tür eingeladen. Von 10 bis 16 Uhr gibt es Vorführungen der einzelnen Abteilungen. Aktionen, wie das Blasrohrschießen auf Luftballons oder das Werfen mit Gummi-Wurfsternen auf Ziele motivieren Jung und Alt zum mitmachen. Außerdem gibt es dabei ein paar kleine Preise zu gewinnen. Weitere Informationen und Bilder vom Training findet man auf www.Yamabushi.de.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tag Der Offenen Tür: Einblicke in die Kampfkunst der Ninja


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.