| 00.00 Uhr

50. Bandjubiläum
Eine rauschende Geburtstagsparty für die Old Market Stompers

Mönchengladbach. Erst als kurz vor Mitternacht die neun Musiker von Manni Schmelzers Jazzbones unter Beifall mit dem Hank-Williams-Song "My Bucket's got a hole in it" als Marchingband aus dem kochenden Saal hinaus zur Theke zogen, war die Geburtstagsparty zu Ende. Gefeiert wurde im TiG das 50. Jubiläum der Old Market Stompers. Weit über 300 Jazzfans hatten zuvor mehr als vier Stunden unter der Moderation von Szenekenner Horst Pawlik mit dem Auftritt von gleich drei Bands eine Jazznacht erlebt, die an die besten Zeiten der Traditional-Jazz-Szene in der Stadt erinnerte.

Die Geburtstagskinder mit dem Alter Markt im Namen weckten beim Publikum mit Stücken wie "Memphis Blues" und ihrer traditionellen Eröffnungsmelodie "Blue turning grey over you" Erinnerungen an schwoofige Zeiten unter anderem im Clublokal Bügeleisen, in Alex Semjewskys Budike-Keller, im Gewölbe der Erholung, an die Gala-Zeiten der "Hot Jazz Festivals" in der Kaiser-Friedrich-Halle. Kurz gesagt an die hohe Zeit der "Monkstown Jazz Society" (der Heimat der Gladbach-Rheydter Amateurmusiker) mit ewigwährender Partylaune.

"Großartig" fand auch Reiner Brandts, bekennender Jazzfan und Monkstown-Club-Mitglied der ersten Stunde, das Mini-Festival. Immer wieder gab es für das Blue Motion Trio mit Stargast Joscho Stephan, für die Jazzbones mit Bluesgitarrist Max Hütten und für die Jubilare selbst Beifall auf offener Szene.

Posaunist Manfred Müllers, Klarinettist Winfried Faust, Trompeter Rolf Kannen, Schlagzeuger Henk von Grinsven, Banjospieler Jürgen Aschoff und Bassist Walter Cox hatten die gute Idee, sich selbst zu beschenken. Zwischen Old Market Stompers und Jazzbones hatte die Regie geschickt das Blue Motion Trio mit modernen Swingklängen eingebettet. Es war ein herausragender Genuss, die Duelle zwischen Gitarrist Stephan und Pianist Martin Sasse bei Songs wie "Sweet Georgia Brown" und Duke Ellingtons "Caravan" verfolgen zu dürfen. Ganz familiär wurde es schließlich, als mit Ludger de Brower, Klaus-Dieter George, Gerd Rütten und Peter van der Weyden auch diejenigen Musiker auf die Bühne kamen, die in den 50 Bandjahren lange Zeit bei den Old Market Stompers mitgewirkt hatten.

(pa.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

50. Bandjubiläum: Eine rauschende Geburtstagsparty für die Old Market Stompers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.