| 00.00 Uhr

Tfa
Feuerwehr Mönchengladbach unterstützt Kollegen in Portugal

Mönchengladbach. Der TFA (Toughest Firefighter Alive) ist im Feuerwehrsport mittlerweile weltweit eine feste Größe. Der Wettkampf findet einmal im Jahr in Mönchengladbach am Elisabeth-Krankenhaus statt. Alle fünf Jahre wird der Wettkampf jedoch im Rahmen der Interschutz, die Weltleitmesse für Feuerschutz und Rettungswesen, von der Feuerwehr Mönchengladbach ausgerichtet. Die portugiesische Feuerwehr richtete in diesem Jahr in Porto ihren ersten Wettkampf aus. Der TFA-Bombeiro de Ferro, so heißt der Wettkampf in Portugal, wurde durch das Organisationsteam aus Mönchengladbach tatkräftig unterstützt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg für den Verband. Zwei Tage kämpften Freiwillige- und Berufsfeuerwehrmänner und Frauen aus ganz Portugal um den Titel "Männer/Frauen aus Stahl".

Holger Matton, Mike Richter, Maren Oellers und Inka Hofer waren als Delegierte vor Ort und wurden dort als Wettkampfrichter eingesetzt. Ein ganz großes Highlight war der Start von Maren Oellers. Die amtierende TFA-Weltmeisterin in ihrer Altersklasse, belegte in Porto bei den Frauen den ersten Platz und war damit die schnellste Frau beim TFA-Portugal.

Nach dem Wettkampf überreichte der Präsident der Portugiesischen Verbandes, Oliveira de Silva, als Dankeschön eine Anerkennung für die vier Helfer aus Deutschland.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tfa: Feuerwehr Mönchengladbach unterstützt Kollegen in Portugal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.