| 00.00 Uhr

Spende
Marienschule sammelt für die Gladbacher Tafel

Mönchengladbach. "Teilen wie einst St. Martin": Die Marienschule hat sich das Martinsfest zum Anlass genommen und alle 1000 Schüler zum Teilen aufgerufen. Wie der heilige Martin konnten Schüler und Lehrer Solidarität mit ihren Mitmenschen in unserer Stadt zeigen, denen es schwer fällt, ihre täglichen Mahlzeiten zu finanzieren. In der Woche des Martinsfestes waren alle aufgefordert, mindestens ein Lebensmittel für die Mönchengladbacher Tafel mitzubringen.

"Ich habe Nudeln und Konserven von zu Hause mitgebracht und in die Kisten, die in der Aula stehen, gepackt. Wir haben genug Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen, sollten wir sie teilen und bedürftigen Menschen geben", sagt die Neuntklässlerin Kim Ludwig. Ihre Mitschülerin Nina Sofie Marek (10) denkt weiter und sagt: "Außerdem erhalten auch die Flüchtlinge in Mönchengladbach unsere Lebensmittel. Einige sind in der Krahnendonkhalle untergebracht. Bald möchte ich sie mit meiner Mutter und unserem Hund besuchen. Die Kinder dort können mit unserem Hund spielen und ich spreche mit ihnen deutsch, damit sie die Sprache lernen". Vorbildlich eingestellt und voller Optimismus brachten die Kinder die insgesamt 30 Kisten in das Fahrzeug der Mönchengladbacher Tafel. Wie dieses Jahr werden auch in den kommenden Jahren Lebensmittel-Spenden unter der Leitung von Religionslehrer Wolfgang Wollenweber und Schulleiterin Angela Göbel mit großer Unterstützung der Schüler gesammelt.

(mag)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Spende: Marienschule sammelt für die Gladbacher Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.