| 00.00 Uhr

Hänneschen-Theater
Mönchengladbacher Paten lassen Kölner Puppen tanzen

Mönchengladbach. Zum ersten Mal hat das Kölner Hänneschen-Theater Patenschaften für seine Puppen angeboten: Bärbelchen und Hänneschen waren dabei natürlich die beliebtesten Puppen. Und zwei Mönchengladbacherinnen waren auch gleich vorneweg: Elke Backes "schnappte" sich das Bärbelchen, Andrea Hollmann das Hänneschen. Bei den ersten Patenschaften ging aber auch der stellvertretende RP-Chefredakteur Horst Thoren nicht leer aus: Wachtmeister Schnäuzerkowski ist nun sein Paten-"Kind". Gewünscht hatte er sich zwar den Speimanes, aber mit Schnäuzerkowski freundete er sich auch ganz schnell an.

Wie es sich gehört, ließen die drei Paten jetzt auch hinter den Kulissen bei einer exklusiven Sonderführung "ihre" Puppen "tanzen". Die Patenschaftsurkunden bekamen Backes, Hollmann und Thoren von den echten Bärbelchen-, Hänneschen- und Schnäuzerkowski-Darstellern überreicht - und schließlich auch die Stockpuppen: "Die sind aber schwer!", staunten die Paten nicht schlecht. Bärbelchen und Hänneschen wiegen etwa zweieinhalb Kilo, während Schnäuzerkowski mit dreieinhalb Kilo gut im Futter ist. Hinter den Kulissen faszinierte die Paten auch die Ausstattungsvielfalt für die Hänneschen-Puppen: Sogar Pelzmäntelchen und für drunter der sexy rote Spitzen-BH sowie ein knapper Herren-Tanga finden sich im Theaterfundus für die Stockpuppen, die manchmal auch kopflos werden. Bärbelchen-Darstellerin Elfriede Bauer verriet, dass während einer Aufführung einmal bei einer besonders heftigen Bewegung ein Puppenkopf fliegen gegangen ist.

Die Paten haben übrigens schon ihre Eintrittskarten für sämtliche Premieren im Hänneschen-Theater der Spielzeiten im kommenden Jahr zugeschickt bekommen.

GUNDHILD TILLMANNS

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hänneschen-Theater: Mönchengladbacher Paten lassen Kölner Puppen tanzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.